60 Jahre Marienschule
Unverzichtbar in Hiltrup-Ost

Münster-Hiltrup -

Sag es mit Musik: „60 Jahre und kein bisschen weise“, so nahm die Schulleiterin bei dem runden Geburtstag der Grundschule in Hiltrup-Ost Bezug auf Curd Jürgens (1915-1982). Später sagte sie: „Hier spielt die Musik richtig gut.“

Montag, 10.07.2017, 00:07 Uhr

60 Jahre Marienschule feierten Lehrer, Eltern und Schüler mit einem Fest in der Turnhalle, die zu einer großen Aula umfunktioniert wurde. Pfarrer Mike Netzler überreichte Kristin Potthoff einen blauen Fenster-Schutzengel (kl. Bild).
60 Jahre Marienschule feierten Lehrer, Eltern und Schüler mit einem Fest in der Turnhalle, die zu einer großen Aula umfunktioniert wurde. Pfarrer Mike Netzler überreichte Kristin Potthoff einen blauen Fenster-Schutzengel (kl. Bild). Foto: hk

Aufgeregt sei sie, als wäre es ihr Geburtstag. So begrüßte Rektorin Kristin Potthoff Gäste, Eltern und Schüler sowie Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt und den Bildungsdezernenten Thomas Paal zur Jubiläumsfeier der Marienschule. Sie wurde 60 Jahre alt.

Seit dieser Zeit haben „gute Geister“ dazu beigetragen, dass die Grundschule zu dem wurde, was sie heute ist. Es sind der Hausmeister, die Sekretärin, die Kooperationspartner und im Verbund die Kitas, Grundschulen und die Kirchengemeinde. „60 Jahre und kein bisschen weise“ nahm die Schulleiterin Bezug auf Curd Jürgens (1915-1982), der den damaligen Song zum Hit erhob.

Das Lehrerbild habe sich geändert vom reinem Wissensvermittler zum Lern- und Lebensbegleiter, so Potthoff. Eine sich verändernde Kindheit und die schnelle mediale Entwicklung flössen in die schulische Arbeit mit ein. „Die Ganztagsbetreuung erfährt somit einen höheren Stellenwert“, sagte sie in ihrer Festrede. Zweimal ist die Marienschule als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet, zudem darf sie sich Bildung für Nachhaltigkeit auf die Fahne schreiben. Auch sei eine neue Förderinsel eingerichtet worden. „Hier spielt die Musik richtig gut“, lobte sie die Bildungsarbeit in Hiltrups Osten.

Dass die Marienschule Zukunft hat, betonte Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt angesichts der wachsenden Zahl junger Familien, die Quartier im Osten bezögen. Und er versprach, während er Bücher für die Schule überreichte, dass die Stadt Münster entgegen komme, wenn Hilfe gebraucht werde.

Eine gute Nachbarschaft bestätigte Pfarrer Mike Netzler nach dem gemeinsamen Gottesdienst mit Bernhard Roer und überreichte Kristin Potthoff einen blauen Fenster-Schutzengel.

Spaß, wenn auch mit ein wenig Lampenfieber, hatten die „JeKits“ (Jedem Kind Instrumente) der ersten beiden Klassen und die „OKubus“ (Orchesterkunterbunt) der dritten und vierten Klassen, die mit Thorsten Bönning von der Musikschule und Musiklehrerin Claudia Appelt die einstudierten Instrumental- und Gesangsstücke vortrugen.

Das Jubiläumsfest bot auch Gelegenheit zur Vorstellung der Festschrift und der neuen Schul-T-Shirts mit dem Logo des Fördervereins, das Ruth Köster gestaltet hatte. Nach dem offiziellen Jubiläumsprogramm strömten die Kinder von der Turnhalle zum Schulhof, um an den acht Spielstationen, die die Eltern und Schüler jeweils aufgebaut hatten, ihre Geschicklichkeit zu testen.

Der Erlös des internationalen Buffets sorgte dafür, dass der Förderverein schon bald die nächsten Materialien für die Marienschule anschaffen kann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4999087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker