Ferienprogramm an der Hauptschule Hiltrup
Vereint im Schutz der Vögel

Münster-Hiltrup -

Die Jungs von der Holzwerkstatt sind mit Feuereifer dabei – und kommen aus vier Ländern.

Montag, 24.07.2017, 18:07 Uhr

Die Jungs von der Ferien-Holzwerkstatt sind mit Feuereifer dabei – und kommen aus vier Ländern.
Die Jungs von der Ferien-Holzwerkstatt sind mit Feuereifer dabei – und kommen aus vier Ländern. Foto: pesa

Konzentriert setzt Din Mohammad Zamani die Säge an, Ahmad Alibrahim und Sudki messen erst mal die Holzstücke sauber aus und hämmern dann mit voller Kraft die Nägel rein. Aras sägt nebenan vorsichtig ein kreisrundes Loch aus.

So entstanden individuelle Vogelhäuser in der Holzwerkstatt der Hauptschule Hiltrup. „Wir bauen, damit es den Vögel gut geht und sie sicher sind“, sagt Din Mohammad . Er ist einer von neun Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren, die als Flüchtlingskinder aus Syrien, Afghanistan und dem Irak kommen. Auch deutsche Hauptschüler machen mit. Alle haben eins gemeinsam: Sie leben in Hiltrup, besuchen das Schulzentrum und treffen sich hier in der Ferien-Holzwerkstatt, um gemeinsam Vogelhäuser zu bauen.

Auf die Idee zur integrativen Holzferienwerkstatt kam Sebastian Arnsmann, engagierte Sozialpädagoge am Schulzentrum. Er bringt den Jugendlichen das Grundhandwerkszeug bei. Die Vogelhäuser bekommen vorne jeweils Katzengesichter drauf. „Das machen wir, um Katzen abzuschrecken“, sagt Sudki. „Damit die Vögel ihre Ruhe haben“, ergänzt Aras.

Die Zusammenarbeit unter den Jungs klappt klasse. Es gibt kein Unterschied nach Herkunft oder Hautfarbe. alle sind Vogelhausbauer und junge Handwerkstalente. Was die stellvertretende Schulleiterin Carmen Greefrath zudem gefällt: „Obwohl die Flüchtlingskinder erst ein bis einhalb Jahre in Deutschland sind, beherrschen sie die deutsche Sprache wirklich sehr gut.“ Das stimmt. Und sie sind mit Freude dabei. Helfen sich gegenseitig.

„Mir macht das hier sehr viel Spaß“, sagt Din Mohammad. „Zuhause hätten wir uns nur gelangweilt“, ergänzt der 16-jährige Aras. Er überlegt später auch beruflich etwas mit Handwerk zu machen. Die selbst gebauten Vogelhäuser werden spätestens zum Schulanfang in den Bäumen rund ums Schulzentrum hängen. Auf dem kleinen Pausenhof hinter der Hauptschule leisten sich den bunten „Bienenhotels“ Gesellschaft. Die entstanden in der Ostern-Ferienbetreuung, ebenfalls durch die kreativen Hände gut gelaunter Flüchtlingskinder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker