DJK Eintracht Hiltrup
Neustart für die Handball-Jugendarbeit

Münster-Hiltrup -

Endlich gibt es wieder eine eigene E-Jugend-Mannschaft bei der DJK Eintracht Hiltrup. Der Verein versucht in der Jugendarbeit an erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen.

Dienstag, 26.09.2017, 11:09 Uhr

Die Freude bei den Nachwuchs-Handballern der Eintracht ist groß: Endlich gibt es wieder eine E-Jugendmannschaft in Hiltrup.
Die Freude bei den Nachwuchs-Handballern der Eintracht ist groß: Endlich gibt es wieder eine E-Jugendmannschaft in Hiltrup. Foto: ske

Die traditionsreiche DJK Eintracht Hiltrup beginnt einen Neustart in der Jugendarbeit. Einen großen Erfolg gibt es bereits zu verzeichnen: Der Verein konnte zum ersten Mal nach 2012 wieder eine eigene E-Jugend-Mannschaft auf die Beine stellen. Dies feierten Vereinsführung, Trainer, Eltern und Spieler bei einem gemeinsamen Grillabend auf dem Gelände von Blumen Dahlmann am Osttor.

In den vergangenen fünf Jahren klaffte bei der Eintracht eine schier unschließbare Lücke in der Nachwuchsabteilung: Zwischen den maximal achtjährigen Minis und den 16-jährigen B-Jugendlichen konnte der Verein keine eigene Mannschaft aufstellen. Doch diese Lücke nimmt sich die Eintracht nun offensiv zur Brust und kann mit der neuen E-Jugend einen ersten Achtungserfolg erzielen. Fast 30 Jungen und Mädchen zwischen neun und zehn Jahren sind mit Spaß dabei und helfen dem Verein, sich gegen die Übermacht des Fußballs zu behaupten.

„Die Basis ist geschaffen und wir geben nun alles um unsere gesamte Nachwuchsabteilung nach und nach neu aufzubauen“, sagte der zuversichtliche Jugendwart Sebastian Filusch. Trainiert wird die neue E-Jugend von Stephan Beermann , Oliver Röser und Co-Trainer Kai Finkelmann, der selber aktiver A-Jugend Spieler bei der Eintracht ist.

Stephan Beermann bedankte sich herzlich bei Anke und Martin Dahlmann, die den Grillabend ermöglichten und zusätzlich einen Satz neuer Trikots spendeten. Weitere Aktionen seien in Planung, um Mannschaft und Eltern noch enger zusammen zu schweißen, so Beermann. Zum Beispiel wolle man bald den TV Emsdetten besuchen, damit die Eintracht-Spieler dort als Einlauf-Kids bei einem Spiel die Atmosphäre eines Profi-Spiels erleben können.

„Früher stand die Eintracht immer für eine tolle Jugendarbeit und diese versuchen wir nun mit frischem Wind wieder zu beleben. Der Zulauf ist groß, die Kinder haben Spaß und wir hoffen, dass noch viele Jungen und gerade auch Mädchen dazukommen, damit wir perspektivisch gesehen wieder Mannschaften in allen Altersklassen anbieten können“, sagte Stephan Beermann.

Bis zur Fertigstellung der Marienschulen-Turnhalle trainiert die E-Jugend freitags von 17 bis 18.30 Uhr in der Dreifachhalle an der Bodelschwinghstraße. Nach den Herbstferien kehren die jungen Handballer bei selben Trainingszeiten zurück in die Heimat-Halle der Eintracht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5180241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker