Hausfriedensbruch in der Hauptschule
Jugendliche brechen in Lehrerzimmer ein

Münster-Hiltrup -

(Aktualisiert) Mitten am Tag sind am Mittwoch Jugendliche ins Lehrerzimmer der Hauptschule in Hiltrup eingebrochen. Eine Zeugin beobachtete, wie eine Diensttasche durchsucht wurde.

Donnerstag, 28.06.2018, 19:13 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 28.06.2018, 19:07 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 28.06.2018, 19:13 Uhr
Hausfriedensbruch in der Hauptschule: Jugendliche brechen in Lehrerzimmer ein
Die Polizei bittet nach einem Einbruch in die Hiltruper Hauptschule um Hinweise. Foto: dpa

Im Hiltruper Schulzentrum häufen sich die Vorfälle mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nicht Schüler der dortigen Schulen sind. Am Mittwochmittag ist es zu einem Hausfriedensbruch und einem versuchten Diebstahl gekommen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Die Schulleiterin bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass sich drei fremde Personen in der Schule beziehungsweise vor dem Gebäude aufgehalten hätten. Sie widersprach entschieden der Darstellung der Polizei, zwei Täter seien in das Lehrerzimmer eingebrochen, nachdem sie des Schulgeländes verwiesen worden seien. Einen Einbruch in das Lehrerzimmer habe es nicht gegeben. Es seien allerdings zwei Personen des Schulgeländes verwiesen worden.

Nach Angaben der Schule ist im Zimmer der Konrektorin eine fremde Person angetroffen worden, die sich an der Tasche der Konrektorin zu schaffen machte. Diese  Person sei von einer Lehrerin zur Rede gestellt.

Etwa zeitgleich hatte die Konrektorin eine zweite fremde Person im Foyer angetroffen, die ihrerseits angab, einen Termin mit dem Hausmeister zu haben. Diese Person wurde aufgefordert, das Gebäude umgehend zu verlassen. Als der Jugendliche sich allerdings in den Verwaltungstrakt der Schule begab, wurde die Polizei herbeigerufen. Eine dritte – ebenfalls fremde – Person habe sich ausschließlich außerhalb des Gebäudes aufgehalten, wie die Schulleiterin feststellte, als das Trio gemeinsam gegen 12.39 Uhr zum Fußweg zwischen Hallenbad und Gymnasium flüchtete.

Die Personen werden wie folgt beschrieben: Einer trug eine neon-orangene Hose und war von südländischem Aussehen, ein weiterer habe rotes Haar und sei von dünner Statur. Ein dritter sei mit einer blau-weißen-Jacke bekleidet gewesen und wurde ebenfalls als Südländer beschrieben.

Die Schulleiterin erklärte, dass die beiden Personen, die sie gesehen habe, „definitiv keine Schüler dieser Schule“ seien. Im Schulzentrum würden sich häufiger fremde Personen aufgehalten, klagte sie. Die Polizei nimmt Hinweise unter 02 51/ 275-0 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5857669?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Jetzt stinkt der lila See auch noch
Mal wieder lila: die Promenaden-Gräfte an der Kleimannstraße im Kreuzviertel.
Nachrichten-Ticker