Vielfalt an Weinen und Kulinarischem
Veränderungen kamen gut an

Münster-Hiltrup -

Das Wetter spielte in diesem Jahr beim Hiltruper Weinfest nicht mit.

Montag, 27.08.2018, 17:10 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 27.08.2018, 09:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 27.08.2018, 17:10 Uhr
Eine Vielfalt an Weinen und Kulinarischem bot das achte Hiltruper Weinfest: Neu dabei waren Henrik Scheller (l.) und Philipp Büning (r.), die mit ihren Speisen Joachim Schilling die Wahl schwer machten. Erst gegen Abend füllten sich am Freitag sich die Stehtische.
Eine Vielfalt an Weinen und Kulinarischem bot das achte Hiltruper Weinfest: Neu dabei waren Henrik Scheller (l.) und Philipp Büning (r.), die mit ihren Speisen Joachim Schilling die Wahl schwer machten. Erst gegen Abend füllten sich am Freitag sich die Stehtische. Foto: h

Es war schon mal deutlich kälter, aber meist wärmer beim Weinfest des Hiltruper Wirtschaftsverbunds, am Freitag jedenfalls. Allerdings lockte dann der Samstag wegen des noch dazukommenden Regens denn doch leider keine allzu große Besucherschar zum Genuss eines Glas Weines auf die Marktallee.

Am Freitag dagegen füllen sich die Tische gegen 20 Uhr zusehends, die Kühle schreckt an diesem Abend nicht. Einige sind ohnehin in kurzer Hose und T-Shirt gekommen. Joachim Schilling vom Wirtschaftsverbund, der das Weinfest veranstaltet, lässt zufrieden den Blick durchs Rund schweifen.

Eher piano untermalt Musik von DJ Luis die Gespräche. Der Wirtschaftsverbund hat für die achte Auflage des Weinfests sein Konzept variiert. Gäste hatten in früheren Jahren signalisiert, die Live-Musik sei gut, aber für das Event zu laut; ein Test mit Live-Musik nur an einem Abend bestärkte 2017 die Veranstalter darin, auf dezente Untermalung zu setzen, ohne Band. Damit fiel die Bühne weg. Das schuf mehr Platz für Stände und etwas Luft zwischen ihnen, zudem mehr Raum für Tische.

Karin Lämmerhirt und Christian Knut sind „angenehm überrascht“. Die Weinliebhaber haben schon andere Weinfeste mehrfach besucht, in Hiltrup sind sie zum ersten Mal dabei. Diesmal stand der Urlaub nicht im Wege. „Da kann man nicht meckern“, meint sie am Stehtisch bei einem Glas Weißwein und fügt an: „Es gefällt mir sehr gut“. Er findet das Fest „gut gemacht“, auch wenn er bei einem der Weine die Nase rümpft.

Zwei Veteranen des Hiltruper Weinfests sind Angelika und Hermann Brüggemann. Die dezente Musik sei genau die richtige Lösung für so ein Weinfest. Früher sei die Musik gut gewesen, aber „zu einem Weinfest passte das nicht“, sagt sie. „Schade“ sei das mit dem Wetter, die Veranstalter hätten „sich so viel Mühe gegeben“.

Die beiden haben zuerst einen Weißwein ausgewählt aus dem reichen Angebot. Getränke Roth mit Joachim Schilling setzt ganz auf ein reines Getränkeangebot, die anderen kombinieren Speis und Trank, etwa Raclette oder Häppchen, Roastbeef auf Brötchen mit Dijon-Senf und Rucola, Schinken vom Sattelschwein, Wagyu-Rind vom Züchter aus Nottuln und anderes mehr: Piccolo Mondo, Super Bio Markt, Bröker Eventservice, Jacques Wein-Depot, Henrik‘s Restaurant und Kneipe und Philipp Büning. Die letzten beiden sind neu dabei. Für Henrik Scheller fällt das Weinfest auf das Wochenende vor der Neueröffnung des bekannten Hiltruper Hofes – 175 Jahre in einer Familie.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker