Tanzsport-Zentrum Hiltrup
Medaillenregen für Meisterschüler

Münster-Hiltrup -

Sieben Mal Norddeutscher Meister, vier Mal Norddeutscher Vizemeister und noch viermal Bronze – die jungen Tänzerinnen des Tanzsport-Zentrums Hiltrup konnten ihren Erfolg kaum fassen.

Dienstag, 05.03.2019, 17:00 Uhr
Die jungen Tänzer aus Hiltrup konnten es kaum fassen: Sie räumten in Hamburg beim Regionalballettwettbewerb insgesamt 15 Medaillen ab.
Die jungen Tänzer aus Hiltrup konnten es kaum fassen: Sie räumten in Hamburg beim Regionalballettwettbewerb insgesamt 15 Medaillen ab. Foto: Dirk Lohaus

Am 2. März fand der Regionalballettwettbewerb in Hamburg statt. Die Hiltruper Elevinnen aus den Leistungsklassen des Tanz-Zentrums Hiltrup entschieden den Wettbewerb in den klassischen Kategorien für sich.

Die erst neunjährige Clara Buhs gab gleich zu Beginn des Wettbewerbes im klassischen Solo Ballett den „Ton an“, Gold im Einzelwettbewerb klassisches Solo Ballett. „Das ist sehr bemerkenswert, da dies ihr erster Wettbewerb war“, betont Sandra Landwehr , die Schulleiterin.

Auf das Siegerpodest folgten sodann Emma Schmitz (1. Platz, Variation aus Raymonda), Nathalie Beitz (1. Platz, Pizzicato Variation aus Raymonda auf Spitze), Lia Frericks (2. Platz, La fille ma gardeé), Lynn Wolters (2. Platz, Fliederfee) und ebenfalls auf dem Siegerpodest mit Platz 3: Marlen Kaliner mit einer Variation aus „Don Quixote“.

Der Medaillenregen hielt an, das klassische Trio mit Pas d´action (Ballett La Bayaderè ) setzte sich an die Spitze des Wettbewerbs. Gold ging an Nathalie Beitz, Lynn Wolters und Emma Schmitz. Auf Platz zwei folgten mit „Ladies of the court“ Ida Arica, Marlen Kaliner und Lia Frericks. Der 3. Platz auf dem Siegerpodest ging ebenfalls an die Hiltruper. Clara Buhs und Lucia Lohaus tanzten sich mit „Rotkäppchen und der Wolf“ in die Herzen der Jury.

Die Erfolgsserie riss nicht ab, mit Standing Ovations sicherte sich das klassische Quartett mit der Grande Tarantella von Gottschalk (Liz Gan, Ida Arica, Laura Maurer, Lina Feuerborn) Gold.

Die Hiltruper durften weiter träumen. Nun folgten anspruchsvolle Gruppenchoreographien und die Elevinnen holten sich mit dem Tanz „Valse with leafs“ erneut Gold und Silber für den farbenprächtigen Parrots Dance aus La Bayadère.

„Die Elevinnen konnten ihren Erfolg nicht fassen, Tränen liefen vor Glück, eine Meisterleistung des jungen Ensembles der Kindertanzcompany Flics“, so die Pressemitteilung. Hinter diesen Erfolgen steht die Primaballerina Svetlana Robos und die Schulleitung des Tanz-Zentrums, Sandra Landwehr. Sie erklärte: „Talentförderung und eine exzellente Trainingsvorbereitung ebneten den Weg auf das Siegerpodest.“

Dass die jungen Tänzer auch in der Kategorie Jazz-und Moderner Tanz nach den Sternen griffen, übertraf schließlich alle Erwartungen: Gold für die „Summer Party“ und zwei Mal Bronze gingen an den „Animal Cracker“ und den „Seaside Dance“.

„Das Strahlen in den Augen der Kinder konnte kaum größer sein“, heißt es in der Mitteilung weiter. Insgesamt sieben Mal Gold, vier Mal Silber und vier Mal Bronze gingen nach Hiltrup.

Ob der Traum weitergeht, entscheidet sich, wenn alle fünf Regionalwettbewerbe ausgewertet sind. Die Besten reisen zum Deutschen Ballettwettbewerb nach München.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6451003?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker