Kurzfilm von Marvin Nuecklaus in Deutschland abrufbar
Psychothriller mit Hiltruper Regisseur

Münster-Hiltrup -

Der Hiltruper Marvin Nuecklaus ist vor fünf Jahren nach Hollywood gegangen. Jetzt ist sein Psychothriller „Crossroads“ auch in Deutschland zu sehen.

Freitag, 22.03.2019, 09:00 Uhr
Ein Hiltruper in Hollywood: Marvin Nuecklaus versucht im amerikanischen Film-Business als Regisseur und Cutter Fuß zu fassen – sein Psychothriller „Crossroads“ wurde mitten in der Wüste gedreht und vielfach ausgezeichnet.
Ein Hiltruper in Hollywood: Marvin Nuecklaus versucht im amerikanischen Film-Business als Regisseur und Cutter Fuß zu fassen – sein Psychothriller „Crossroads“ wurde mitten in der Wüste gedreht und vielfach ausgezeichnet. Foto: Pressemitteilung

Eine Kreuzung im amerikanischen Nirgendwo. Die Polizei greift eine junge Frau auf, schwer traumatisiert. Sie war offenbar Zeugin eines brutalen Verbrechens. Was ist passiert? Oder anders gefragt: Was glaubt die Frau, was passiert ist? Denn im Kurzfilm „Crossroads“ ist nichts, wie es scheint.

„Wer gerne den Tatort schaut, wird den Crossroads lieben“, wirbt der Hiltruper Marvin Nuecklaus. Der Hiltruper Filmemacher ist vor fünf Jahren nach Hollywood gegangen. Jetzt ist sein Psychothriller auch in Deutschland zu sehen.

Eigentlich war der Film lediglich als Abschlussarbeit für sein Regie-Studium an der University of California in Los Angeles gedacht. „Aber das Projekt ist weit darüber hinausgewachsen“, sagt der 27-Jährige. Der Streifen wurde Filmfestivals mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem hat die weltgrößte Schauspieler-Gewerkschaft SAG-AFTRA den Film aufgegriffen. „In dieser Gewerkschaft sind alle großen Schauspieler Mitglieder und die Konkurrenz war entsprechend extrem groß“, so Nueklaus.

Info

Der Kurzfilm „Crossroads“ ist beim Streamingdienst Amazon Prime abrufbar.

...

Wie ist das Leben als Filmemacher in Los Angeles? Wer denkt, dass es bereits in Deutschland schwer sei, einen Fuß in das Film-Business zu bekommen, macht sich keine Vorstellung vom „Haifischbecken Hollywood“. Die Konkurrenz ist enorm. „Manchmal fängst Du nach einem tollem Projekt auch wieder ganz von unten an – beim Catering am Filmset anstatt vor oder hinter der Kamera“, weiß Marvin Nuecklaus aus Erfahrung. Doch aufgeben gilt nicht. Derzeit macht er gewissermaßen „Heimaturlaub“ in Hiltrup, hat aber bereits ein paar neue Projekte am Laufen. Unter anderem arbeitet er als Schnittmeister für ein Remake des Stummfilmklassiker „Nosferatu“.

Neues Projekt mit Top-Schauspielern

Das deutsche Original aus dem Jahr 1922 hat die moderne Filmsprache geprägt wie kaum ein anderer Film. Die Neuauflage soll zu Halloween erscheinen – Nuecklaus arbeitet gerade am letzten Schliff und wartet noch auf einige „Special Effects“, die von einem Team in Südostasien am Computer erstellt werden. „Ich war der ideale Kandidat für diesen Cutter-Job, auch weil ich deutsch bin“, so Nuecklaus. Sein Regisseur habe ihn sogar noch gebeten, einige deutsche Drehbuchzeilen ins Englische zu übersetzen.

In die Hauptrolle des Vampirs schlüpft eine große Nummer: Doug Jones verkörperte in „The Shape of Water“ den Amphibienmenschen. Das Fantasy-Drama gilt als der große Abräumer der diesjährigen Oscars. „Es war wirklich spannend, mit solchen Größen zusammenzuarbeiten“, so Nuecklaus.

Wenn alles gut geht, wird der Film auch während der nächsten Berlinale gezeigt. Marvin Nuecklaus hätte dann die kürzeste Anreise.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Eiersuche mit Picknick
Insgesamt 11 000 bunte Ostereier haben Kinderherzen am Montag im Schlossgarten höhe schlagen lassen.
Nachrichten-Ticker