Die „Frühen Hilfen“ in Hiltrup
Leuchtturm für junge Familien

Münster-Hiltrup -

Hiltrup ist groß. Für Menschen, die Rat oder Hilfe suchen, gibt es sicherlich ein Dutzend verschiedene Anlaufstellen und mehr. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Deswegen gibt es die Frühen Hilfen: „Wir sind wie ein Leuchtturm“, sagt die Stadtteilkoordinatorin Franziska Wutzkowski.

Mittwoch, 17.04.2019, 07:00 Uhr
Stadtteilkoordinatorin Franziska Wutzkowski ist für Schwangere und Familien mit Beratungsbedarf die erste Anlaufstelle.
Stadtteilkoordinatorin Franziska Wutzkowski ist für Schwangere und Familien mit Beratungsbedarf die erste Anlaufstelle. Foto: mlü

Franziska Wutzkowski ist seit einigen Monaten das Gesicht der „Frühen Hilfen“ in Hiltrup. Das Angebot der Stadt Münster ist bereits in vielen verschiedenen Stadtteilen etabliert. „Aus dem anfänglichen Projektstatus ist mittlerweile ein festes Angebot geworden“, freut sich Franziska Wutzkowski. Es geht darum, Familien zu stärken und die kindliche Entwicklung von Anfang an zu fördern. Angesprochen sind Schwangere und Eltern mit Kindern bis zu sechs Jahren.

„Es sind oft nicht die Riesenprobleme, mit denen die Menschen zu uns kommen, meistens wird einfach nur ein kleiner Rat oder kompetenter Ansprechpartner gesucht.“ Als Stadtteilkoordinatorin kennt sie alle Angebote für Familien und kann zielgenau an die richtige Anlaufstelle vermitteln. Damit das demnächst noch besser und barrierefreier klappt, wird gerade ein „Karteikasten“ mit den wichtigsten Ansprechpartnern entwickelt (siehe Infokasten).

Wer etwas auf dem Herzen hat, kann sie auf dem Diensthandy oder per E-Mail erreichen. „Wir machen auch Hausbesuche außerhalb der Sprechzeiten.“ Darüber hinaus gibt es wöchentlich freitags ab 11.30 Uhr eine Sprechstunde im Begegnungshaus 37 Grad. „Hier können Schwangere und Eltern mit Kindern Fragen rund um Erziehung, Angebote, Gesundheit und Betreuung stellen und sich auch in schwierigen Situationen beraten lassen“, so Franziska Wutzkowski.

Wonach wird sie häufig gefragt? „Wir helfen beim Stellen von Anträgen oder beim Eintragen in den Kita-Navigator.“ Immer öfter hätte sie es auch mit Eltern zu tun, die dringend bezahlbaren Wohnraum suchen. „Manchmal fragen uns die Leute aber auch einfach nur nach einer Musikschule oder nach Baby-Schwimmen.“ Das Angebot für Familien ist in Hiltrup sei grundsätzlich sehr gut, man müsse es nur durchschauen.

Ein guter Tipp für junge Mütter oder Väter sind die Eltern-Kind-Cafés. Sie finden in Hiltrup mittwochs ab 15 Uhr in der Kita St. Martin und freitags ab 9.30 Uhr im 37 Grad statt. Geplant ist außerdem ein Eltern-Kind-Café in Amelsbüren. Gesucht wird dafür aber noch eine ehrenamtliche Betreuungsperson.

Die Stadtteilkoordinatorin ist in der Sprechstunde oder unter ✆ 0 15 1 / 14 38 64 44 oder per E-Mail f.wutzkowsky@diakonie-muenster.de erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548403?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Europa für alle Sinne
Kopfhörerparty auf dem Prinzipalmarkt: Europa für alle Sinne
Nachrichten-Ticker