KvG-Gymnasium
„Seid nett zu Eurem Planeten“

Münster-Hiltrup -

„Hakuna Matabi“. Macht Euch keine Sorgen, Ihr Könige von Morgen. „Die Welt, in die Sie alle gehen, ist deutlich besser als ihr Ruf“, machte Schulleiter Dr. Heinrich Zopes der Abiturientia Mut, der Welt mit Achtsamkeit zu begegnen.

Sonntag, 30.06.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 18:28 Uhr
113 Abiturienten des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums wurden am Samstagvormittag in der Stadthalle verabschiedet.
113 Abiturienten des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums wurden am Samstagvormittag in der Stadthalle verabschiedet. Foto: Kretzschmar

„Hakuna Matabi“. Macht Euch keine Sorgen, Ihr Könige von Morgen. „Die Welt, in die Sie alle gehen, ist deutlich besser als ihr Ruf“, machte Schulleiter Dr. Heinrich Zopes der Abiturientia Mut, der Welt mit Achtsamkeit zu begegnen. 113 Abiturienten des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums wurden am Samstagvormittag in der Stadthalle verabschiedet. Fünf Schüler erhielten die Gesamtnote 1,0.

Und dennoch: „Ihr geht in eine Welt des Klimawandels, in der Welt läuft einiges falsch, vielfach herrscht ein dumpfer Nationalismus – keine gute Entwicklung“, so Zopes. Er forderte die Schüler in seiner freien Rede immer wieder auf, achtsam bei sich selbst zu sein. Die Ziele sollten wohlüberlegt gesteckt werden, sehend, dass der Weg auf der Erde endlich sei. „Ziele, da spricht eine Form von Gier mit. Seien Sie vorsichtig, Gier ist ein schlechter Ratgeber“. Er forderte die Abiturienten auf, sich auf einer Handlungsebene zu bewegen, statt nur zuzusehen, wenn etwas schieflaufe. „Sie waren ein netter, humorvoller Jahrgang, Sie haben die Schule vorangebracht, und nehmen Sie ein Stück der Gedanken der Achtsamkeit mit, wenn Sie das KvG verlassen.“

In ihrer Dankesrede erinnerten Stufenleiter Christiane Ditz und Frank Bennemann an die gemeinsamen drei Jahre, an die Stufenfahrten und auch an die Bauzeit, in der ein Anruf genügte, und „Joachim Schmidt rödelte“. Dessen Anrufe galten dem Bischof und seinem Generalvikariat, das die Baumaßnahmen mit viel Geld begleitet, so der Bezirksbürgermeister. Er ermunterte die Abiturienten, sich an der Arbeit mit Menschen zu beteiligen, auch politisch.

Elternvertreterin Irmgard Simons-Thewes zollte den Schülern hohen Respekt, dass sie unter erschwerten G8-Bedingungen statt einer Abizeitung ein Abibuch herausgebracht hätten. Viel Neues sei in der achtjährigen Schulpflegschaftszeit passiert. Als einer ihrer letzten Amtshandlungen stand nun die Verabschiedung von Schulseelsorger Bruder Konrad, der den Gottesdienst in der St.-Clemens-Kirche gehalten hatte.

„Freut Euch auf ein spannendes Leben, engagiert Euch und versucht, christliche Werte mit einzubringen.“ „‚My heart will go on‘ hatten Sie auf der Mottowoche gesungen und heute als Einzugsmusik gewählt“, so die Elternvertreterin. „Seid nett zu Eurem Planeten. Hakuna Matata.“ Die Abifeier moderiert hatten Julia Stumpf und Luis Wilper, die Bigband „Big Noise“ übernahm die musikalische Begleitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6738008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker