Erstes Beachvolleyballturnier im Hiltruper Freibad
„Wir kommen gerne wieder“

Münster-Hiltrup -

Elf Mannschaften machen mit beim ersten „48165 Beachvolleyball-Cup“ im Freibad Hiltrup. Organisiert hatte das sportliche Ereignis Oliver Ahlers für die Hiltruper Stadtteiloffensive. „Für das erste Mal bin ich sehr zufrieden“, sagte Ahlers kurz vor dem Finale.

Sonntag, 07.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 16:54 Uhr
Beste Laune beim „tiefenentspannten“ Beach-Volleyballturnier gab es im Hiltruper Freibad.
Beste Laune beim „tiefenentspannten“ Beach-Volleyballturnier gab es im Hiltruper Freibad. Foto: Hasenkamp

Für noch mehr Spannung und einige Überraschungen sorgte der Play-off-Modus. Da verlor zwischendurch nach erfolgreichem Beginn der erste gegen den vierten, der zweite gegen den dritten. 63 Spieler machten mit in den Mixed-Mannschaften. Je vier Spielerinnen und Spieler standen für jede Mannschaft auf dem Spielfeld mit frisch aufgeschüttetem Sand.

„Insgesamt ist alles super organisiert“, sagt Sven Mörth . Stefan Langer : „Die Anlage ist klasse. Die Leute sind einfach tiefenentspannt, es gibt keinen unnötigen Ehrgeiz.“ Sie wussten auch das Angebot an Essen und Getränken zu würdigen und die „VIP-Lounge“: „sehr schön“.

Eingeladen hatte die Stadtteiloffensive zunächst Hobby-Mannschaften aus Hiltrup – aber da gibt es nicht genug. Der Suchraum wurde erweitert; es kamen Mannschaften aus Amelsbüren, Lüdinghausen, Gievenbeck, Wolbeck und Ottmarsbocholt. Zwischendurch ist Zeit für einen allgemeinen Applaus für DJ Günair.

Gespielt wurde in zwei Altersklassen. Bei beiden gab es viel Akrobatik zu sehen, vom Tiefflug bis zur erfolgreichen Rettung eines Balles aus dem Haus mit dem Fuß. Ein tolles Turnier zu spielen stand im Vordergrund, einige Gewinne gab es auch. Alle bekamen einen Beutel mit sportlichem Inhalt von Sponsoren, es gab eine Freikarte für ein Spiel des USC Münster. Und wer präzise aufschlagen kann, hatte eine Chance auf eines der Originaltrikots des USC aus der letzten Saison. „Hier geht niemand leer aus.“

Bei der Premiere spielten Münster 165, BWO 2, Möwenschiss, FC Klappstuhl, Meingeheimfavorit sowie der Klasse Ü40: Hiltruper Ratten, Amels Go, Lucifair, Just for fun, Um 12 Uhr an der Bar. „Wir freuen uns auf eine Fortsetzung“, sagt Ahlers. Die werde es auf jeden Fall geben, er werde auch bei der Stadt Münster und beim Freibad fragen.

„Wir kommen gerne wieder“, sagt eine Spielerin aus Ottmarsbocholt. Sogleich lädt Ahlers sie ein, doch bei weiteren Mannschaften zu werben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6759507?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Symptomatisch für viele Gemeinden
Hintergrund: Pfarrer verlässt Heilig Kreuz: Symptomatisch für viele Gemeinden
Nachrichten-Ticker