Premiere für „Frühstück im Park“
240 Frühstücksgäste an 30 Tischen

Münster-Hiltrup -

Mit überwältigender Resonanz hat am Sonntag im Hiltruper Museumspark das erste „Frühstück im Park“ stattgefunden.

Montag, 08.07.2019, 10:30 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 18:38 Uhr
Eine gelungene Premiere: 240 Hiltruper folgten der Einladung „Frühstück im Park“, das von der Kulturbühne organisiert wurde.
Eine gelungene Premiere: 240 Hiltruper folgten der Einladung „Frühstück im Park“, das von der Kulturbühne organisiert wurde. Foto: hk

Dreißig Tische, 240 Frühstücksgäste. Wenn das kein Premierenerfolg ist. Die Kulturbühne hatte in den Museumspark eingeladen und gehofft und gebangt.

„Wir haben bis 23 Uhr gezittert“, so Hans Muschinski und Annette Paßlick-Wabner, Sprecherin der Kulturbühne. Dann kam die Erleichterung. Der sonst so erhoffte Regen hörte auf. Es folgte der Rundruf, ab 7 Uhr morgens wurden die Tische aufgebaut.

„Wir haben ganz neue Tische erhalten, manche waren noch in der Originalverpackung“, freute sich Annette Onnebrink von der Kulturbühne. Die Tische hatte Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt von den Johannitern bereitgestellt.

Es war ein schöner Anblick vor dem Startschuss um 9.30 Uhr. Alle Tische mit weißer Tischdecke und Hortensien in Farben der Stadtteiloffensive in weiß, grün und blau. „Ein schöner Anblick“, sagte Jürgen Kneiss, der beim Aufbauen half. Rita Muschinski vom Hiltruper Museum ließ ihre Kreativität an den großen Kieselsteinen aus. Auf weiß, grün, blauem Untergrund nummerierte sie so die Tischnummern.

Und die Frühstücksgäste hatten sich auf einen längeren Vormittag eingerichtet. Das ließen die prall gefüllten Picknickkörbe nur erahnen. Schinken, Lachs, Käse, Brötchen, Obst und frisches Gemüse. Nichts wurde ausgelassen. Jeder brachte neben seinem eigenen Geschirr etwas von dieser Fülle mit, denn die Aufgaben wurden geteilt. Viele Clubs und Vereine, Nachbarn und Initiativen hatten sich zusammen getan, um gemeinsam den Vormittag zu verbringen.

Helga Rösmann hatte, ganz praktisch, ein kleines Buffet für ihre Feuerwehrleute an dem Grenzmäuerchen zum Generationenpark aufgebaut. ‚„Letztes Jahr war ich beim „White Dinner“ der kfd dabei“‘, schwärmte sie. „Ein schöner Platz ist das hier unter den Bäumen.“

Das bewog wohl viele Besucher, an einem der schönsten Orte Hiltrups Platz zu nehmen. „Wir waren schon beim Bürgerbrunch in Münster, auch bei der Serenade im Museumspark“, erzählte Annette Hiller. Dazu gab es gegen einen kleinen Obolus Kaffee zum Nachschenken und Rühr- und gekochte Eier an der blumengeschmückten Theke.

Ab 11 Uhr genehmigten sie viele Gäste das erste Glas Sekt. Und das zu Klängen der Akkordeonspielerin Silvia Boolke. Was will man mehr?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6759508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker