48165 Hiltrup
Nachbarschaften lernen sich kennen

Münster-Hiltrup -

Am 4. August sind die Hiltruper eingeladen, 165 Nachbarschaftsfeste zu feiern. Warum diese Zahl? Dahinter steht die Hiltruper Postleitzahl. Auch dieses Mal lernten sich neue Nachbarschaften besser kennen.

Sonntag, 04.08.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 06.08.2019, 17:31 Uhr
Am Heckenweg trafen sich 70 Anwohner zum ersten Nachbarschaftsfest seit langer Zeit. Die Stadtteiloffensive ermuntert die Hiltruper, am 4. August gemeinsam zu feiern.
Am Heckenweg trafen sich 70 Anwohner zum ersten Nachbarschaftsfest seit langer Zeit. Die Stadtteiloffensive ermuntert die Hiltruper, am 4. August gemeinsam zu feiern. Foto: trt

Gerade einmal sechs Wochen ist es her, dass sechs Bewohner des Heckenweges in Hiltrup-Ost auf die Aktion der 48165-Nachbarschaftsfeste von der Stadtteiloffensive aufmerksam wurde. Die Grundidee der Aktion: Die Stadtteiloffensive hoffte, passend zur Hiltruper Postleitzahl, 165 Straßenfeste ins Leben zu rufen, die allesamt am 4.8. stattfinden.

Die Bewohner des Heckenweges, die auch sonst eine gute Nachbarschaft pflegen, sorgten sogar für ein wahres Straßenfest. Denn neben Kuchen, Wurst und kühlen Getränken gab es eine Buttonmaschine, eine Hüpfburg, ein Planschbecken und ein Wasserspiel von der Feuerwehr – und das alles mitten auf dem Heckenweg, der für das Nachbarschaftsfest sogar zwischenzeitlich abgesperrt wurde. Insgesamt kamen 70 Personen. Nur einige wenige Anwohner, die verreist waren, konnten zu dem ersten Nachbarschaftsfest seit langer Zeit dabei sein.

Auf jeden Fall ist eine Wiederholung im nächsten Jahr geplant. So wollen schon jetzt einige weitere Nachbarn bei der Organisation helfen und als Termin wird nicht der 4. August ins Visier genommen, weil er auf einen Dienstag fällt. Die Anwohner des Heckenwegs wollen wieder an einem Samstag feiern.

Am Pfarrer-Ensink-Weg ebenfalls in Hiltrup feiert man in den 4. August hinein. Das Straßenfest begann bereits am Freitagnachmittag mit gemeinsamem Grillen, Musik und Kinderbelustigung. Eine Hüpfburg für die Kinder gab es auch. Abends saßen die Erwachsenen nach länger beisammen. Am Pfarrer-Ensink-Weg wurde das Hiltruper Nachbarschaftsfest übrigens bereits zum dritten Mal gefeiert.

Auch die stets rührigen Anwohner des Karl-Immermann-Wegs in Hiltrup-West zeigten sich wieder aktiv. Sie trafen sich zu einer großen Kaffeetafel an der Ecke ihrer Straße zur Straße „An der Alten Kirche“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker