Daniel Mittelstaedt wird Schulseelsorger
Der Neue am KvG-Gymnasium

Münster-Hiltrup -

Doppelte Aufgabe: Der 32-Jährige Schulseelsorger am Bischöflichen Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Hiltrup ist zugleich Geistlicher Leiter des Christlichen Verbandes für Arbeitswelt und Jugend (CAJ).

Mittwoch, 07.08.2019, 19:30 Uhr
Daniel Mittelstaedt
Daniel Mittelstaedt Foto: Mitteilung

Umgezogen ist er schon vor einigen Wochen, mittlerweile hat Daniel Mittelstaedt auch seine Büros in Münster bezogen. Gleich zwei Räume darf er einrichten: Denn seit dem 1. August ist der 32-Jährige Schulseelsorger am Bischöflichen Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Münster-Hiltrup und Geistlicher Leiter des Christlichen Verbandes für Arbeitswelt und Jugend (CAJ) Diözesanverband Münster mit Sitz im Verbändehaus an der Schillerstraße.

Mit jungen Menschen arbeiten, das war schon früh Mittelstaedts Wunsch. „Ich wollte immer Lehrer werden“, erzählt er. In Niedersachsen aufgewachsen, wurde er – wie in der Familie verbreitet – evangelisch getauft und erzogen. Er besuchte mit seiner Mutter Gottesdienste, wurde konfirmiert – und begann in der Oberstufe zu zweifeln. „Ich hinterfrage gerne Dinge kritisch und setze mich mit ihnen auseinander“, sagt Mittelstaedt. Nach und nach entdeckte er den katholischen Glauben, war berührt von den verschiedenen Ausdrucksformen.

„Ich habe in der katholischen Kirche einen Bezug zu meinem Leben herstellen können“, blickt er zurück. Er konvertierte und begann 2010 in Münster, katholische Theologie zu studieren. Fünf Jahre lang leitete er nebenbei Tage religiöser Orientierung für Schulklassen im Kloster Gerleve.

„In der Zeit habe ich gemerkt, dass ich Pastoralreferent werden möchte“, erinnert er sich. Praktische Erfahrungen sammelte er nach seinem Studium in seiner Ausbildungsgemeinde St. Martinus in Bramsche, in seinem Heimatbistum Osnabrück. Drei Jahre lang lernte er das vielfältige Gemeindeleben kennen, unterrichtete Religion am Gymnasium, bereitete Jugendliche auf die Firmung vor, begleitete die Gruppenleiterinnen und -leiter und die Sternsinger, fuhr mit ins Zeltlager.

Eine Chance, aber auch eine Herausforderung sieht Mittelstaedt in seinen neuen Aufgaben. Der schulische Kontext ist ihm vertraut: „Ich freue mich darauf, Schulgottesdienste und andere Projekte anzubieten und den Schülerinnen und Schülern bei Fragen und Problemen zur Seite zu stehen“, sagt er.

Als weiterhin aktuelles Buch sieht er die Bibel an. Sie enthalte Geschichten von und für Menschen und lade dazu ein, sich die Frage zu stellen, mit welcher Haltung man Menschen begegnet. „Das gilt auch mit Blick auf Kinder und Jugendliche“, betont Mittelstaedt. „Wir müssen sie mit ihren Meinungen, mit ihren Interessen und Zweifeln ernst nehmen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker