Oktoberfest der Bürgerschützen auf dem Hof Hackenesch
Fröhliche Karambolagen

Münster-Hiltrup -

Ausgelassenes Tanzen, sportlicher Dreikampf, beides und noch mehr gab es am Samstagabend auf dem Hof Hackenesch zu erleben – dem Oktoberfest der Bürgerschützen Hiltrup.

Sonntag, 22.09.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 27.09.2019, 23:43 Uhr
Buntes Licht, gute Laune zum Tanzen und Feiern: Hintergrund auch für den bayrischen Dreikampf beim Oktoberfest der Bürgerschützen.
Buntes Licht, gute Laune zum Tanzen und Feiern: Hintergrund auch für den bayrischen Dreikampf beim Oktoberfest der Bürgerschützen. Foto: Hasenkamp

Christian Kloster freute sich für die Bürgerschützen von 1851 Hiltrup erneut beim „ältesten Oktoberfest Münsters“ mitzumischen und war dankbar, dass wieder Hof Hakenesch genutzt werden durfte. Der Festausschuss des Schützenvereins habe kräftig arbeiten müssen, der Aufwand sei in jedem Jahr beachtlich. Seit 20 Jahren habe man „die gleiche Musik“ – hoppla: den gleichen bewährten DJ, DJ Kai. Der organisiere mit großem Aufwand Ton und Licht-Ausrüstung. Den Fassanstich leistete der amtierende Schützenkönig Nick Peise.

Beim traditionellen bayrischen Dreikampf, moderiert von Reinhard Mangels , war zuerst das Fassrollen dran: Ein 50-Liter-Fass, halb gefüllt mit Wasser, galt es um quergelegte Biertisch-Bänke zu bugsieren – bei den kaum noch StVO-kompatiblen Geschwindigkeiten der Teams ergaben sich beachtliche Schräglagen, künstlerische Grifftechniken und die eine oder andere Karambolage. Zehn Teams traten an zum Fass-Wettrollen, Strohhalm-Wettrinken zu dritt und zum Baumscheiben-Sägen. Die Namen waren eher ausgefallen: Der „Havanna-Club-Klub“, die „Party-Brüder“, „Die Stewweter“, die „Böttcher-Boys“ oder der „Jägerzug“. Das Offizierskorps der Bürgerschützen gewann den zweiten Platz, die „Hiltruper Jungs + Mädels“ den dritten Platz). „Die Dreisten Dry 4“ holten sich den Sieg. Mit dabei waren auch die KGH und die „Nerblo-Freier“ – ein sportliches Feld mit eindeutig karnevalistischem Einschlag. Die besonders „Dreisten“ leisteten stattliche 22 statt 38 Sekunden.

Oktoberfest der Bürgerschützen Hiltrup

1/14
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp
  • Auf dem Hof Hackenesch feierten die Bürgerschützen Hiltrup ihr Oktoberfest mit bayerischem Dreikampf.

    Foto: Hasenkamp

„Frauen können auch trinken“, mit dieser Neuigkeit, oder auch Erinnerung, warb Mangels für den Griff der Damen zum Mega-Strohhalm auf der Bühne.

Deutlich weniger Kontrolle über sich selbst als andere über torkelnde Fässer hatten schon früh am Abend insbesondere einige weibliche Gäste. Eine Vorgeglühte hatte die Security gleich abgewiesen. Es ist 21.05 Uhr, als die Security einem Sanitäter den Weg auf das Festgelände weist; gerade wankt ein Mädchen umher, gestützt auf zwei Freundinnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6950036?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker