Weihnachtsmarktallee
Lichterfest erhält neuen wohlklingenden Namen

Münster-Hiltrup -

Das Lichterfest bekommt einen neuen Namen, die Erfolgsstory des Gutscheins der Hiltruper geht weiter und an der Notwendigkeit, einen Stadtteilmanager für Hiltrup zu engagieren, halten die Gewerbetreibenden fest. Das sind die drei Top-Themen der jüngsten Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbundes.

Donnerstag, 07.11.2019, 21:00 Uhr
Oliver Ahlers (r.) und Henrik Scheller (l.) gehören dem ehrenamtlich tätigen Vorstand des Hiltruper Wirtschaftsverbundes an.
Oliver Ahlers (r.) und Henrik Scheller (l.) gehören dem ehrenamtlich tätigen Vorstand des Hiltruper Wirtschaftsverbundes an. Foto: gro

Am 30. November soll Hiltrups Flaniermeile erstmals zur Weihnachtsmarktallee werden. „Am Anfang unserer Überlegungen stand, dass wir darüber gestolpert sind, dass wir zwar eine Marktallee haben, aber keinen Weihnachtsmarkt“, sagt Vorstandssprecher Oliver Ahlers . So entstand der wohlklingende Name Weihnachtsmarktallee.

„Perspektivisch wollen wir, dass die Besucher einen Bummel über einen Weihnachtsmarkt entlang unserer Marktallee machen“, sagt Ahlers. Dazu gehöre, dass die Kaufleute verstärkt mit Aktions- und Verkaufsständen auf die Straße kommen. Er räumt ein, dass es in diesem Jahr aufgrund der Kürze der Zeit kaum Unterschiede zum althergebrachten Lichterfest geben werde. „Das neue Konzept bietet uns aber neue Perspektiven für die Zukunft“, ist er sicher.

Etwas Neues gibt doch: Einen Tag vor dem 1. Dezember verschenken die Kaufleute insgesamt 1700 Adventskalender mit süßem Inhalt.

Weiterhin ein Erfolg ist der Gutschein der Hiltruper. Umsätze von 68 810 Euro wurden nach seinen Angaben im vergangenen Jahr erzielt. „Damit halten wir Kaufkraft in Hiltrup.“ In Kürze soll der Gutschein neu aufgelegt werden. Er erhält eine neue Farbe und ein neues Design und ist künftig im Wert von fünf, zehn und 20 Euro erhältlich. Der 50er wird abgeschafft. Bis zum 30. November soll der Gutschein erhältlich sein.

Der Wirtschaftsverbund hält an der Idee fest, einen Stadtteilmanager zu engagieren. „Wir alle wollen ihn haben. Das Geld steht abrufbereit“, sagt Ahlers, der als Sprecher des Vorstandes im Amt bestätigt wurde. Die aufgenommenen Gespräche mit Münster Marketing würden fortgesetzt. Es müssten aber ein paar Hausaufgaben erledigt werden. „Einfach ist das alles nicht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048596?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Vergewaltiger kommt in Haft
Sechseinhalb Jahre Strafe: Vergewaltiger kommt in Haft
Nachrichten-Ticker