Groß angelegte Spendenaktion
Von Hiltrupern für Hiltruper

Münster-Hiltrup -

Ein riesiger Berg an Taschen und Tüten vollgepackt mit Geschenken hatte sich bereits im Pfarrzentrum St. Clemens aufgetürmt. Eine große Anzahl vollgepackter Kartons sind noch dazu gekommen, als das KvG-Gymnasium mit einer Abordnung zum Sozialdienst der Gemeinde St. Clemens kam.

Samstag, 30.11.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 01.12.2019, 18:15 Uhr
Erfolgreicher Spendenaufruf: Der Sozialdienst der Gemeinde St. Clemens und das KvG-Gymnasium hatten zu Spenden für Bedürftige aufgerufen. Die Resonanz war enorm. Ab Montag werden Päckchen und Tüten mit Geschenken ausgegeben.
Erfolgreicher Spendenaufruf: Der Sozialdienst der Gemeinde St. Clemens und das KvG-Gymnasium hatten zu Spenden für Bedürftige aufgerufen. Die Resonanz war enorm. Ab Montag werden Päckchen und Tüten mit Geschenken ausgegeben. Foto: gro

Die Spendenaufrufe des Sozialdienstes und des KvG lösten eine wahre Welle der Spendenbereitschaft bei den Hiltrupern aus. Profitieren werden davon Bewohner des Stadtteils, denen es nicht so gut geht – und die regelmäßig zur Brotausgabe und zur Kleiderkammer oder in die Sprechstunden des Sozialdienstes kommen.

„Das ist eine tolle Aktion von Hiltruper für Hiltruper“, sagt Sabrina Lejeune hoch erfreut und ergänzt, dass es auch in Hiltrup eine größere Anzahl an Menschen gibt, die auf Unterstützung angewiesen sind. „Die Spenden kommen dort an, wo sie hingehören – ganz ohne Bedürftigkeitsprüfung.“

Es sind Menschen, die sich über eine Geschenktüte mit Kaffee, Nüssen, Spielzeug oder Kosmetikartikel freuen. Ab Montag werden die Tüten verteilt, kündigt Sabrina Lejeune an. Gerne, so ergänzt sie, dürften einzelne Artikel auch weiterverschenkt werden. So werden die Beschenkten selbst zu Schenkenden. Für viele, die es sich nicht leisten können, eine ganz neue Erfahrung.

Volle drei Stunden waren fünf Helfer und Helferinnen des Sozialdienstes beschäftigt, die Spenden aus Hiltrup und Amelsbüren, die im Pfarrzentrum eingegangen waren, auf die Tüten zu verteilen. Sehr gerne wurden auch 40 selbst gebastelte Sterne und 80 Weihnachtsgrußkarten in Empfang genommen.

Mindestens die gleiche Zeit werden die Helfer benötigen, um die Spenden von den Familien des KvG-Gymnasiums aufzuteilen. Die Referendare der Schule hatten die Aktion ins Leben gerufen und organisiert. Die Schülervertretung hatte die Aktion ebenfalls unterstützt und kündigt eine Fortführung im kommenden Jahr an.

Pfarrer Mike Netzler zeigt sich erfreut über die Spendenbereitschaft. Das sei ein Zeichen gegen Einsamkeit und Bedürftigkeit. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die Gemeinde am 24. Dezember wieder eine offene Weihnacht anbietet. Auch die Bedürftigkeit im Stadtteil sei groß, auch wenn es gerne das Gegenteil behauptet werde: Der Pfarrer erklärt, es gebe viel „versteckte Armut in Hiltrup“. Er schätzt, dass etwa die Hälfte der Menschen in Hiltrup mit einem eher unterdurchschnittlichen Einkommen über die Runden kommen müssen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Per Busballett zum Weihnachtsmarkt
Dicht an dicht stehen die Reisebusse, die die Weihnachtsmarktgäste nach Münster gebracht haben, am Samstagmittag auf dem Parkplatz vor dem Schloss.
Nachrichten-Ticker