Akademischer Ruderclub
„Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“

Münster-Hiltrup -

Jeder Schüler, der einmal mit einem Ruderboot unterwegs war, weiß, was ein Skull ist. Bei der Anschaffung neuer Skulls im Bereich der Jugendarbeit hat der Akademische Ruderclub (ARC) nun Unterstützung bekommt.

Donnerstag, 05.12.2019, 12:02 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 12:10 Uhr
Der Leiter des Hiltruper Beratungscenters der Sparkasse Münsterland-Ost, Danny Isermann (2.v.l.), überbrachte dem Akademischen Ruderclub eine Spende zur Anschaffung neuer Skulls im Kinder- und Jugendbereich. Hans Rath (v.l.), Berthold Weitkemper, Michael Herzog und Udo Weiss erläutern die Vorteile der neuen Ruderblätter.
Der Leiter des Hiltruper Beratungscenters der Sparkasse Münsterland-Ost, Danny Isermann (2.v.l.), überbrachte dem Akademischen Ruderclub eine Spende zur Anschaffung neuer Skulls im Kinder- und Jugendbereich. Hans Rath (v.l.), Berthold Weitkemper, Michael Herzog und Udo Weiss erläutern die Vorteile der neuen Ruderblätter. Foto: gro

Jeder Schüler, der einmal mit einem Ruderboot auf dem Wasser unterwegs war, weiß natürlich, was ein Skull ist. Das hat er, sofern er in Hiltrup an einem der beiden Gymnasien oder an der Realschule ist, im Sportunterricht beim Akademischen Ruderclub ( ARC ) erfahren.

Ruderboote werden mit Muskelkraft bewegt. Dazu muss der Ruderer an die Riemen oder an die Skulls. Die Skulls unterscheiden sich vom Riemen dadurch, dass es für jeden Sportler jeweils zwei Ruderblätter im Boot gibt. Der Ruderer hält in jeder Hand ein Skull. Die Handhabung ist ein Thema für sich und erfordert Übung.

Entsprechend hoch ist der Verschleiß im Kinder- und Jugendbereich des Vereins, speziell durch den täglichen Schulsport. Manche Ruderskulls sind beim ARC bereits 30 Jahre alt, die Blätter sind ausgefräst oder gebrochen. „Das passiert ganz schnell beim Anlegen am Bootssteg“, weiß Bootswart Hans Rath. „Die Kinder und Jugendlichen schlagen mit den Skulls auf die Steine.“ Gemeinsam mit Berthold Weitkemper, dem Bootswart am ARC-Standort Mauritz, hat der pensionierte Lehrer jahrelang ausgebessert, was durch das Schleifen der Bretter ausgebessert werden kann. Doch irgendwann ist nichts mehr zu reparieren.

Dieser Zeitpunkt war für den ARC jetzt gekommen. Bei der Anschaffung neuer Skulls freut er sich auf die Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost, die 4000 Euro dazu beisteuerte, damit die Schüler und Schülerinnen sich künftig mit neuen – und leichteren – Kunststoff-Skulls kräftig ins Zeug legen können. „Ein Paar Skulls kostet zwischen 400 und 500 Euro“, macht Udo Weiss, Sprecher des Vorstandes, eine Angabe zu den finanziellen Größenordnungen. Dank der Sparkassenspende der Verein acht Sätze angeschafft und damit zwei Vierer ausgestattet.

Der ARC spricht von „einem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk“, als Danny Isermann, der Leiter des Beratungscenters der Sparkasse in Hiltrup, das Bootshaus besucht. Nach und nach ersetzt der Verein die schweren Skulls, die noch im Kinder- und Jugendbereich und im Breitensport eingesetzt werden. Die Leistungssportler sind längst mit kohlenstoffverstärkten Kunststoff-Skulls unterwegs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110535?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker