„Missa Sancti Nicolai“ des Organisten Felix Bräuer
Welt-Uraufführung zum Patronatsfest

Münster-Wolbeck -

Einen musikalisch und menschlich besonders lebendigen Familiengottesdienst erlebten die Besucher der St.-Nikolaus-Kirche an ihrem Patronatsfest.

Montag, 09.12.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 14:34 Uhr
Der Kirchenchor von St. Nikolaus bereitet sich auf seinen Auftritt vor: Er brachte zum ersten Mal die „Missa Sancti Nicolai“ zu Gehör.
Der Kirchenchor von St. Nikolaus bereitet sich auf seinen Auftritt vor: Er brachte zum ersten Mal die „Missa Sancti Nicolai“ zu Gehör. Foto: anh

Höhepunkt der Feier war eine Welt-Uraufführung, wie Pfarrer Jörg Hagemann erwartungsvoll formulierte, „und der welturaufführende junge Komponist ist auch da“. Gemeint war die „Missa Sancti Nicolai“ des Organisten Felix Bräuer aus Bautzen, der bereits mehrere Gastspiele in Wolbeck hatte.

Seine Missa für Chor und Orgel entstand 2019 für den Kirchenchor von St. Nikolaus. Das Kyrie verarbeitet klassische Gestaltungsmittel, endet aber im Schlusstakt modern, schafft eine Erwartung von mehr. Im Gloria der Messe verarbeitet Bräuer die Melodie des Patronatslieds „Nun, Brüder, sind wir frohgemut“.

Der Chor bewältigte nicht nur die Missa mit Bravour, er war auch später auf dem Nikolaus-Markt mehrfach zu hören, wiederum geleitet und begleitet von Bräuer und dem Kirchenmusiker von St. Nikolaus, Thorsten Schwarte.

Gleich zweimal waren die Kinder eingeladen, zum Altar zu kommen. Einmal, sich einen kleinen Schokoladen-Nikolaus abzuholen. Jede Kirche habe ihren Patron, also einen Schutzheiligen, hatte Pastoralreferent Thomas Husmann erläutert, und der heilige Nikolaus von Myra sei jener von St. Nikolaus in Wolbeck. Nikolaus sei an „keiner Not vorbeigegangen“. Er habe das gelebt, was Christen leben sollen: „Nächstenliebe, Hinwendung zum anderen, gerade in der Not.“ Nikolaus habe nicht „durch fromme Sprüche gewirkt, sondern durch Taten“. Diesen Gedanken betonte das Lied „Mache dich auf und werde Licht“ – erst spielte es Breuer an der Orgel, dann sei es der Chor, dann alle schließlich erklang es aus Kinderkehlen.

Zum zweiten Mal kamen die Kinder nach vorne während der Kommunion. Sie wurden begleitet von Sebastian Pietsch am Cello. Viele Gläubige folgten der Einladung von Pfarrer Hagemann, über den Mittelgang hinweg eine Verbindung von Hand zu Hand zu schaffen.

Zu einem Benefizkonzert am Sonntag (15. Dezember) laden ein der Marine-Shanty-Chor Münster und der Awo-Ortsverein Wolbeck (18 Uhr). Als nächster Chor wird ein Projekt-Chor mit neuen geistlichen Liedern in sein Nikolaus zu hören sein, mit dem Programm „Die Zeit ist erfüllt“ (25.12., 11.30 Uhr).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7118668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker