33. Hiltruper Weihnachtscircus
„Haut noch mal alles ‘raus“

Münster-Hiltrup -

Der 33. Hiltruper Weihnachtscircus hat am Freitagnachmittag eine umjubelte Premiere gefeiert. Bis Montag stehen Nachwuchsartisten aus Hiltrup gemeinsam mit internationalen Stars zweimal täglich in der Manege.

Freitag, 27.12.2019, 21:00 Uhr
Andrey Ivakhnenko aus der Ukraine in seinem bizarren Kostüm ist mit seinen akrobatischen Kunststücken auf dem Schlappseil eine Sensation. Die Musikclowns der Orton Family und die Nachwuchsartisten des Kinder- und Jugendcircus Alfredo setzten weitere Glanzlichter.
Andrey Ivakhnenko aus der Ukraine in seinem bizarren Kostüm ist mit seinen akrobatischen Kunststücken auf dem Schlappseil eine Sensation. Die Musikclowns der Orton Family und die Nachwuchsartisten des Kinder- und Jugendcircus Alfredo setzten weitere Glanzlichter. Foto: gro

Es gibt viele schöne Geschichten, die der Hiltruper Weihnachtscircus alljährlich schreibt, wenn die Nachwuchsartisten des Kinder- und Jugendcircus Alfredo gemeinsam mit internationalen Profi-Artisten in der Manege auftreten.

Gelernt ist gelernt: Jens Ohle ist die gute alte Harald-Schmidt-Schule anzumerken. In dessen Mitternachtshow ist er aufgetreten und verlernt hat er nichts, wie seine Moderation durch das zweieinhalbstündige Programm zeigt. Mal mit spitzer Zunge, dann unglaublich liebevoll zu den Kinder und immer aufmunternd zu mehr und kräftigerem Applaus für die kleinen und großen Künstler („Jetzt haut noch mal alles ´raus“). Nebenbei präsentierte er seine eigene artistische Comedyshow.

Eine eigene Geschichte wert ist der Kinder- und Jugendcircus Santelli. 1962 wurde er gegründet und ist der älteste Jugendcircus der Niederlande. Nun treffen die Akteure auf Deutschlands ältesten Weihnachtszirkus und „das Original in Münster“, wie Zirkusdirektor Thomas Egbers betont. Gleich zweimal sind die Nachwuchsartisten aus den Niederlanden in der Manege.

Doch die diesjährige Konkurrenz auf dem Schlossplatz hat dem Ansturm auf die Karten keinen Abbruch getan. Lediglich für Vorstellungen am Sonntag und Montag gibt es noch kleine Kontingente an Restkarten, sagt Egbers vor der Premiere am Freitag.

Für den absoluten Höhepunkte des Programms sorgt Andrey Ivakhnenko aus der Ukraine, der am Schlappseil jongliert. Für seine verrückte Nummer heimste er bereits 1999 den internationalen Varieté-Preis des „Traumtänzer Varietés” ein. Ob mit Einrad oder Leiter, diese clowneske Erscheinung am Schlappseil gilt unter Kennern als ein artistisches Wunder.

Für entspannte Unterhaltung mit Witz und Musik sorgen die Musikclowns der Orton Family. Robin Orton sorgt wenig später auf der römischen Rolle (Rola Rola) für einen Balanceakt, der den Atem stocken lässt. Daria Ivakhnenko tanzt eindrucksvoll mit LED-Stäben. Als Muskelprotz sorgt Armando Liazeed kurz vor dem Finale allseits für Staunen. Mitten drinnen immer wieder die Lokalmatadore vom Kinder- und Jugendcircus Alfredo, die bei ihrem Heimspiel für Begeisterungsstürme sorgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7156700?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Preußen Münster sperrt Tatverdächtigen für drei Jahre aus
Lerow Kwado (l) bedankt sich bei Fans des SC Preußen Münster für die Unterstützung.
Nachrichten-Ticker