Konzert mit Bea Nyga
Das hätte selbst Elvis gefallen

Münster-Hiltrup -

Das Neujahrsingen im Pater-Kloster erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Die beiden Mitsing-Veranstaltungen der Künstlerin Bea Nyga lockten zahlreiche Gäste an.

Montag, 06.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 17:40 Uhr
Gemeinsam mit Ingo Steuter an der Gitarre begleitete Bea Nyga ihre Zuhörer am Sonntagnachmittag bei zwei aufeinanderfolgenden Veranstaltungen durch das Programm des Neujahrsingens mit gewohnt viel Witz und Charme.
Gemeinsam mit Ingo Steuter an der Gitarre begleitete Bea Nyga ihre Zuhörer am Sonntagnachmittag bei zwei aufeinanderfolgenden Veranstaltungen durch das Programm des Neujahrsingens mit gewohnt viel Witz und Charme. Foto: iag

„Wir müssen uns anstrengen, denn die meisten Gäste kommen mit einer schlechten Laune“, gab Pater Superior Klaus Gräve von den Hiltruper Missionaren an die Adresse der Musiker über das Publikum weiter. Humorvoll und, nun ja, theologisch durchaus problematisch, wie er selbst bescheinigte, bemühte er sich bei der Begrüßung gleich um eine Kehrtwende: Marias Tränen in der Krippe zu seiner Rechten seien wohl der Tatsache geschuldet, dass es kein Mädchen, sondern ein Junge geworden sei, wie alle Welt wisse.

Bea Nyga und „ihr Glück der späten Jahre“ – alias Ingo Steuter bemühten sich daraufhin nach Kräften um eine noch bessere Laune der Anwesenden. Alle Jahre wieder heißt es im Missionshaus, wenn es darum geht, für einen guten Zweck mitzusingen, obwohl Weihnachten und Sylvester da schon ein paar Tage zurückliegen – so gab es denn auch am vergangenen Sonntagnachmittag noch ein Weihnachtslied, Gospel, Neue Geistliche Musik, umgeschriebene Texte zu Welthits, englisches, hebräisches und spanisches Liedgut für alle.

Die treibende Kraft dahinter war, wie immer, die Kölner Musikerin Bea Nyga. Gewohnt ungezwungen plauderte sie mit ihren Mitsängern aus dem persönlichen Nähkästchen, verriet ihr Alter und frühe Liebesgeheimnisse und organisierte gar einen Frauenchor für die Alt-Stimme zu „Shine your light“ mit der Unterstützung der eigenen Familienmitglieder.

Familie und Miteinander sind bei den Mitsing-Veranstaltungen der Künstlerin ein großes Thema, denn das Publikum bleibt sich treu und kennt sich auch dank der Moderation mittlerweile recht gut untereinander.

Die Programme bieten von Jahr zu Jahr viel Wiederholung: „Das hätte Elvis gefallen“, so Bea Nyga zu dem festen Programmklassiker „Winter kommt“, den sie zur Melodie von Elvis Presley (I can’t help falling in love with you) mit einem neuen Text präsentierte. Dieser Charme sowie die Unterstützung des lokalen Vereins Hope and Future und seiner Projekte im Township Delft in Kapstadt sind wohl die Auslöser für die immerwährende Bereitschaft, über das Singen Verbündete zu finden und sich von Bea Nyga die nachfestliche Stimmung aufhellen zu lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker