Spieletreff für Senioren
Stiftung kooperiert mit Kleingartenverein

Münster-Hiltrup -

Am 16. Januar geht in Hiltrup-Ost ein neues Projekt für Senioren an den Start. Die Meyer-Suhrheinrich-Stiftung kooperiert dabei mit dem Kleingartenverein „Emmerbach“.

Donnerstag, 09.01.2020, 11:00 Uhr
Doppelkopf im Vereinsheim der Kleingärtner: Ingrid Vienenkötter (l.) und Birgit Volbracht (r.) von der Meyer-Suhrheinrich-Stiftung gemeinsam mit Elke Röder und Thomas Grässler vom Kleingartenverein „Emmerbach“ probieren das neue Kartenspiel aus. Am Donnerstag (16. Januar) startet das neue Angebot.
Doppelkopf im Vereinsheim der Kleingärtner: Ingrid Vienenkötter (l.) und Birgit Volbracht (r.) von der Meyer-Suhrheinrich-Stiftung gemeinsam mit Elke Röder und Thomas Grässler vom Kleingartenverein „Emmerbach“ probieren das neue Kartenspiel aus. Am Donnerstag (16. Januar) startet das neue Angebot. Foto: gro

Nach dem großen Sommerfest zum fünfjährigen Bestehen des Senioren-Treffs in Hiltrup-Ost war der Andrang nicht mehr ohne weiteres zu bewältigen. „Wir hatten 40 und noch mehr Gäste“, erinnert sich Ingrid Vienenkötter . Es musste etwas geschehen. Unter den Verantwortlichen der Meyer-Suhrheinrich-Stiftung reifte der Entschluss, die Gruppe zu splitten. Am kommenden Donnerstag (16. Januar) geht ein neues Projekt für Senioren an den Start.

Die Stiftung geht dazu eine Kooperation mit dem Kleingartenverein „Emmerbach“ ein. Der Kleingartenverein verfügt über Räumlichkeiten, die ansonsten in Hiltrup-Ost Mangelware sind. Im Vereinsheim der „neuen Kleingartenanlage“ (es gibt bekanntlich zwei Vereine am Pfarrer-Ensink-Weg) sollen jüngere und agile Senioren sich zum Doppelkopfspielen oder zum geselligen Brettspiel treffen können.

„Wir wollen erst einmal klein anfangen und dann wachsen“, kündigt Birgit Volbracht vom Vorstand der Stiftung an. Einige Gäste des Seniorenkreises im Pfarrheim hätten ihr Interesse bereits bekundet.

Das neue Angebot könnte auch für ältere Mitglieder des Kleingartenvereins interessant sein, sind sich der Vereinsvorsitzende Thomas Grässler und seine Stellvertreterin Elke Röder sicher. Sie zeigten sich von Anfang an offen, als die Meyer-Suhrheinrich-Stiftung mit ihrer Initiative an sie herantrat.

„Wir haben hier einen Anlaufpunkt“, sagen die beiden. Dass er wieder intensiver genutzt wird, ist ihr Wunsch. Denn der Trend zur Individualisierung in der Gesellschaft hat vor den Kleingärtnern nicht Halt gemacht. So intensiv wie vor vier Jahrzehnten, als der Verein aus der Taufe gehoben wurde, wird das Gebäude schon lange nicht mehr genutzt.

Donnerstags von 15 bis 17 Uhr soll ab dem 16. Januar alle zwei Wochen der Spieletreff stattfinden. Die Senioren können und müssen sich entscheiden, ob sie ins Pfarrheim zum eher gemütlichen Kaffeetrinken gehen wollen oder das gemeinsame Kartenspiel in der Kleingartenanlage bevorzugen. „Für einige wird das nicht leicht“, vermutet Ingrid Vienenkötter.

Eine gute Busanbindung (Linie 6 und 18) sowie Stellplätze im Umfeld der Anlage sind Garanten für eine gute Erreichbarkeit. Offen ist der Kreis für Senioren ab 60 Jahren. Die Teilnehmergebühr beträgt 2,50 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker