Instagram, Online-Zocken und Co.
Das 37 Grad wird erfinderisch

Münster-Hiltrup -

Auch das Begegnungshaus 37 Grad muss aufgrund der grassierenden Viruserkrankung Corvid-19 bis voraussichtlich zum 19. April geschlossen bleiben. Das soll aber nicht bedeuten, dass der Kontakt zu den Besucherinnen und Besuchern in dieser Zeit abbricht.

Freitag, 27.03.2020, 17:19 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 15:12 Uhr
Lena Westbrock postet bei Instagram jeden Tag neue Spielideen und Rätsel.
Lena Westbrock postet bei Instagram jeden Tag neue Spielideen und Rätsel. Foto: pd

Die Mitarbeiterin Lena Westbrock und der Einrichtungsleiter Bernd Gaußelmann sind trotzdem weiterhin bei Fragen, Problemen oder dem Bedürfnis, einfach mal zu reden, für Kinder, Jugendliche und deren Eltern erreichbar.

Telefonische Sprechzeiten sind von montags bis freitags von 10 bis 12 oder 14 bis 16 Uhr unter 0 25 01 / 98 60 63. Auch per E-Mail sind beide weiterhin erreichbar: westbrock@stadt-muenster.de oder gaußelmann@stadt-muenster.de. Außerdem wird das Online-Angebot des 37 Grad ab nächster Woche deutlich verstärkt zum Einsatz kommen, um weiterhin mit der Zielgruppe in Kontakt zu bleiben. Unter dem Instagram-Account „37gradkinder“ werden täglich Spielideen, Rätsel, Rezeptvorschläge oder Bastelanleitungen sowie aktuelle Infos aus dem Kindertreff gepostet.

„Gerne dürfen auch Eltern den Kanal abonnieren, um auf dem Laufenden zu bleiben und die Bilder und Videos an ihre Kinder weiterzuleiten“, heißt es in der Pressemitteilung. Auch auf dem Account für die Jugendlichen „37gradjugend“, wird es Anregungen zum Zeitvertreib und Verabredungen zum gemeinsamen Online-Zocken mit den 37-Grad-Mitarbeitern geben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346518?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker