Strom, Wasser und neue Straßen auf dem ehemaligen Eschweiler-Areal
Erschließung schreitet voran

Münster-Hiltrup -

An der Westfalenstraße entstehen auf dem ehemaligen Eschweiler-Areal rund 210 neue Wohnungen. 24 Grundstücke sind für Eigenheime vorgesehen. Zudem entsteht eine Kindertagesstätte mit zwei Gruppen. Damit später einmal alle genügend Strom bekommen, wurde am Montagmorgen von der Firma Münster-Netz eine Trafostation mit einem Teleskopkran aufgestellt.

Montag, 27.04.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 28.04.2020, 17:12 Uhr
Am frühen Montagmorgen wurde auf dem Baugebiet „An der Hiltruper Baumschule“ eine Trafostation mit einem Teleskopkran aufgestellt. Die Wohn- und Stadtbau meldet, dass bereits alle Wohnungen auf dem Areal an der Westfalenstraße vergeben sind.
Am frühen Montagmorgen wurde auf dem Baugebiet „An der Hiltruper Baumschule“ eine Trafostation mit einem Teleskopkran aufgestellt. Die Wohn- und Stadtbau meldet, dass bereits alle Wohnungen auf dem Areal an der Westfalenstraße vergeben sind. Foto: mlü

Es dauert keine halbe Stunde, dann baumelte das kleine Haus am Haken. Allerdings falsch herum. Doch ein beherzter Schubs eines Bauarbeiters genügte bereits, damit sich das tonnenschwere Fertiggebäude in Zeitlupe drehte – und schließlich richtig herum an seinem Bestimmungsort herabgelassen werden konnte.

Derweil verkünden die Wohn- und Stadtbau, dass alle Wohnungen bereits reserviert wurden. Hoffnungen können sich Interessierte nur noch im Nachrückverfahren machen. Die Erschließungsarbeiten auf dem rund 3,5 Hektar schreiten voran. Seit 1913 bildete die Baumschule der Gärtnerei Eschweiler dort eine zentrale „grüne Insel“, jetzt führt eine breite L-förmige Straße in das Baugebiet hinein.

Vom Ärztehaus an der Westfalenstraße blickt man auf eine täglich weiter wachsende Baustelle für das neue Supermarktgebäude mit eine Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern. Dort wo jetzt der Lidl-Markt untergebracht ist, entstehen in einer späteren Bauphase ein weiterer Wohnhof und die Zwei-Gruppen-Kindertagesstätte, die nur über Fuß- und Radwege an den großen gemeinsamen Parkplatz angeschlossen sein wird. Mehrere weitere Rad- und Fußwege durchkreuzen das Wohngebiet und verbinden das Baugebiet unter anderem mit dem Spielplatz An der alten Kirche. Über diesen Zugang wurden bereits im vergangenen Sommer Regen- und Schmutzwasserrohre verlegt.Die ersten Wohnungen sollen 2021 fertig sein.

Rund 13 800 Fahrzeuge befahren täglich die Kreuzung von Westfalenstraße und Hummelbrink. Durch die neue Bebauung werden höhere Verkehrsbelastungen erwartet. Statt der bislang rund 1700 Autos (Lidl, Ärztehaus) werden später pro Tag wohl bis zu 3400 Fahrzeuge in das Baugebiet abbiegen.

Entsprechend aufgerüstet wird deswegen die Kreuzung an der Westfalenstraße. Zwei Linksabbiegerspuren entstehen. Während die Geh- und Radwege auf der westlichen Seite bereits genutzt werden können, gilt weiterhin eine Einbahnstraßenregelung für den östlich angrenzenden Hummelbrink. Die Baustellenampel wird ganz zuletzt durch eine feststehende Signalanlage ausgetauscht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7386671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker