Die beliebten Blumenampeln schmücken die Marktallee und das Osttor
500-Liter-Tank zum Wässern

Münster-Hiltrup -

Hiltrup blüht auf. Zum fünften Mal in Folge wurden jetzt die Blumenampeln in Hiltrups guter Stube aufgehängt.

Freitag, 22.05.2020, 21:09 Uhr aktualisiert: 22.05.2020, 21:50 Uhr
Zum fünften Mal hat Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt für den beliebten Blumenschmuck an der Marktallee gesorgt. Ehrenamtliche Helfer der Johanniter kümmern sich um die Pflege.
Zum fünften Mal hat Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt für den beliebten Blumenschmuck an der Marktallee gesorgt. Ehrenamtliche Helfer der Johanniter kümmern sich um die Pflege. Foto: gro

Rechtzeitig zum Auftakt des fünften Durchgangs wurde technisch aufgerüstet. In ihrem Fahrzeug verfügen die ehrenamtlichen Helfer von den Johannitern jetzt über einen 500-Liter-Tank. Das dürfte reichen, um die Hängegeranien in allen 40 Körben entlang der Marktallee und am Osttor ohne ein Nachtanken zu bewässern. Zum fünften Mal in Folge wurden jetzt die Blumenampeln in Hiltrups guter Stube aufgehängt.

2018 und 2019 waren die Sommer sehr heiß und trocken. Daher weiß Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt , dass die Blumen viel Pflege benötigen, damit sie schönes Bild abgeben. „Zwei- bis dreimal in der Woche bekommen sie Wasser“, berichtet Schmidt, der zugleich ehrenamtlich das Johanniter-Gästehaus an der Weißenburgstraße leitet.

Mit dem neuen Wassertank in dem weißen Caddy wird das Johanniter-Team, das ebenfalls ehrenamtlich die Aufgabe der Pflege und Wässerung übernommen hat, nicht mehr so häufig nachtanken müssen. Das spart Zeit und Aufwand bei der Pflege der beliebten Blumenampeln zwischen der Westfalenstraße und dem TuS-Stadion am Osttor. Ohne Pflege geht es nicht. Die Blumen sollen schließlich bis weit in den Herbst hinein für Freude sorgen.

Bereits vor zwei Wochen wurden die Körbe mit den Hängegeranien bepflanzt. Die finanziellen Mittel hatte – wie in den vier Jahren zuvor – wiederum die Bezirksvertretung Hiltrup mit Unterstützung aller Fraktionen zur Verfügung gestellt. Martin Dahlmann hat die Pflanzen zum Selbstkostenpreis überlassen, wie Joachim Schmidt dankbar hervorhebt.

Da es in der vergangenen Woche vereinzelt Bodenfrost gegeben hatte, wartete der Bezirksbürgermeister einige Tage mit dem Aufhängen der Blumen. Nach dem Abzug der Eisheiligen schien ihm jetzt der geeignete Zeitpunkt gekommen zu sein.

Eine Woche vor Pfingsten sorgt der Blumenschmuck für eine Verschönerung der Marktallee und des Osttores. Bereits vor acht Tagen hatte der Einzug der Alltagsmenschen für eine Belebung das Stadtbildes gesorgt. Kurzum: Hiltrup hat trotz Corona etwas zu bieten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker