Alltagsmenschen
Vandalismus im Museumspark

Münster-Hiltrup­ -

Die Alltagsmenschen erleben den ersten Fall von Vandalismus. Die Verantwortlichen haben Strafanzeige erstattet.

Freitag, 12.06.2020, 20:20 Uhr aktualisiert: 15.06.2020, 17:16 Uhr
Alltagsmenschen: Eine Figur ging im Museumspark unfreiwillig in die Knie.
Alltagsmenschen: Eine Figur ging im Museumspark unfreiwillig in die Knie. Foto: gro

Die Alltagsmenschen erleben den ersten Fall von Vandalismus. Im Park zwischen dem Museum und der Polizeiwache beziehungsweise der Bezirksverwaltung wurde eine Betonfigur mutwillig zerstört. Es handelt sich um eine von insgesamt vier Figuren, die unter der Dusche stehen. Die Zerstörung wurde am Donnerstag etwa gegen 19 Uhr entdeckt. Einer Figur wurden die Beine gebrochen. Bei dem Versuch, eine zweite Figur umzustürzen, scheiterten der oder die Täter. „Wir haben Strafanzeige erstattet“, sagte Hans Muschinski, Leiter des Museums und Mitglied der Kulturbühne, die die Kunstfiguren von Christel Lechner nach Hiltrup geholt hat. Auch in anderen Städten, in denen die Figuren im öffentlichen Raum zu sehen waren, hat es immer wieder vereinzelt Vandalismus gegeben. Das Bedauern bei den Verantwortlichen ist dennoch groß. Über die Motive kann nur gemutmaßt werden. Ist es etwa der Frust über das noch immer geschlossene Freibad? Das Motiv, Menschen beim Duschen zu zeigen, könnte es nahelegen. Aber das Trauerspiel um das Freibad ist ein ganz anderes Thema. Die Alltagsmenschen sind noch bis zum 5. Juli in Hiltrup zu sehen – und dann wieder im Winter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7447616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker