Posse um die Bezeichnung „Seebad Hiltrup“
Weder Küste noch Meer

Münster-Hiltrup -

Mit dem wohlklingenden Namen „Seebad“ lockte die Gemeinde Hiltrup Ende der 1930er Jahre in ihr neues Freibad. Bis zu 60.000 Badegäste pro Saison waren im Hiltruper See keine Seltenheit. Die Bezeichnung „Seebad“ rief den Landesfremdenverkehrsverband Westfalen aus Dortmund auf den Plan. Eine Posse nahm ihren Lauf. Von Michael Grottendieck
Freitag, 17.07.2020, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 17.07.2020, 20:00 Uhr
Die Postkarte dürfte aus den 1950er Jahren stammen.
Die Postkarte dürfte aus den 1950er Jahren stammen. Foto: Postkarte
Einen wohlklingenden Namen zu finden, ist Gold wert. Das gehört zum kleinen Einmaleins des Marketings. Durfte die Gemeinde Hiltrup ihr Freibad „Seebad“ nennen? Über diese Frage wurde ab 1940 erbittert gestritten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker