Erste Kunstausstellung im Kulturbahnhof nach der Corona-Pause
Bilder von Tiefe und Durchsicht

Münster-Hiltrup -

Es ist die erste Ausstellung, die am Sonntag nach langen Monaten der Corona-Pause im Kulturbahnhof eröffnet wird. „Momente“ lautet der Titel der Ausstellung mit Arbeiten von Sabine Cordes. Es sind Bilder von Tiefe, Weite und Durchsicht.

Dienstag, 25.08.2020, 17:59 Uhr aktualisiert: 28.08.2020, 18:48 Uhr
Sabine Cordes ist vom Design für Bekleidungskollektionen zur Malerei gekommen
Sabine Cordes ist vom Design für Bekleidungskollektionen zur Malerei gekommen Foto: pd

Die Vernissage zur Kunstausstellung „Momente“ mit Arbeiten von Sabine Cordes findet am Sonntag (30. August) um 15 Uhr. Es ist die erste Ausstellung im Kulturbahnhof, die nach der erzwungenen Corona-Pause zu sehen ist.

Die im Jahre 1960 in Mönchengladbach geborene und aufgewachsene Künstlerin Sabine Cordes studierte zunächst Bekleidungstechnik und war mehr als 20 Jahre im Bereich der Kollektionsgestaltung und Design in der Industrie und in der Lehre tätig.

Danach schuf sie den eigenen Freiraum für Malerei. Seit 2000 betrieb sie akademische Studien an der Kunstschule Senden. Anschließend absolvierte sie von 2011 bis 2015 ein Studium der Malerei/Grafik an der „freien Akademie der bildenden Künste“ in Essen.

Danach qualifizierte sie sich als Kunstgeragogin und beschäftigte sich mit der Wissenschaft von Bildung und Lernen im Prozess des Alterns, wobei in ihrem speziellen Gebiet die Kunst als Basis genommen wird. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Altenberge, wo ihre Bilder ebenfalls gezeigt wurden.

Tiefe, Weite, Durchsicht sind ihr wichtig in der Darstellung der kleinen alltäglichen Momente, die sie interessieren, die sie malerisch festhalten muss – sei es in der Natur oder auch in urbaner, alltäglicher Umgebung.

Das Nachspüren der Lichtsituation, der besonderen Stimmung oder auch des Zufalls, der die Elemente in einen besonderen Konsens bringt, ist ihr wichtig. Dabei interessieren sie – bei einem unkonventionellen Bildaufbau – insbesondere Überlagerungen etwa durch Wasser oder Bewegungsunschärfe.

Die Ausstellung ist vom 30. August bis 8. Oktober während der Öffnungszeiten am Montag von 17 bis 19 Uhr und am Mittwoch von 16 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die jeweils aktuellen Abstands- und Hygiene-Regeln sind zu beachten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7550545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker