Moonlight-Shopping in Hiltrup
Die Musiker wurden schmerzlich vermisst

Münster-Hiltrup -

Coronabedingt fiel das Moonlight-Shopping weniger quirlig war als in den Jahren zuvor aus. Vermisst wurden Live-Musiker und auch besondere optische Effekte.

Montag, 05.10.2020, 17:02 Uhr
Schutzmaßnahme: Die Hiltruper Buchhandlung händigt jedem Kunden vor dem Eintritt ins Ladenlokal einen Korb aus.
Schutzmaßnahme: Die Hiltruper Buchhandlung händigt jedem Kunden vor dem Eintritt ins Ladenlokal einen Korb aus. Foto: Helga Kretzschmar

Recht rasch waren einige Geschäfte gut besucht, als die Dämmerung über die Marktallee hereinbrach.

Ein beliebter Treffpunkt war beim Moonlight-Shopping am Wochenende die Metzgerei Büning. Bei ihr konnte man Gutscheine für eine Bratwurst einlösen, die im Ladenlokal der „Fashion-Familiy Hüttmann“ nach einem Wareneinkauf ausgegeben wurden.

„Man trifft sich, es ist wie eine Familie“, erklärt Carolin Schrameyer , dass der all jährliche Einkaufsbummel im Mondschein für sie nach Feierabend ein Muss ist. Falk Westerholt gab seinen Kunden ein Give-away mit auf den Weg – eine Hiltruper Skyline für Kalenderübersichten, die das Schreibwarengeschäft verkauft.

Lange Schlangen bildeten sich anfangs vor der Einlasskontrolle bei der Hiltruper Buchhandlung. So manchem bot sich die Gelegenheit, in Ruhe nach Lesestoff zu stöbern. Eine Frau hatte sich erstmals nach Monaten aus dem Haus getraut und war froh, dass endlich wieder etwas in Hiltrup los war, berichtete Buchhändlerin Angelika Schmuck.

Viele Kaufleute hatten wieder den Roten Teppich ausgebreitet, jedoch nur noch einige wenige stellten Laternen oder Fackeln als Willkommensgruß auf. Östlich von Woolworth lichtete sich die Marktallee zusehends. Der Brückenschlag zu den Geschäften im Bahnhofsviertel gelang nicht. Einzig Irina Thieme und Martin Neuhaus, bekannt von der TuS-eigenen Gastronomie, lockten mit ihrer neuen Event-Firma Gäste an.

Auch ansonsten waren einige Ladenlokale dunkel geblieben. Christoph Becker aus Hiltrup ärgerte vor allem sich, dass City Foto Wohlgemuth gegenüber der Clemens-Kirche nicht am Moonlight-Shopping teilnahm. Wieder dabei war der Prinzipal-Express. Viele Besucher saßen bis spätabends in der Außengastronomie und sahen dem Geschehen zu, das coronabedingt weniger quirlig war als in den Jahren zuvor. Vermisst wurden Musiker etwa vom KvG-Gymnasium. „Um zu vermeiden, dass sich Menschentrauben bilden, mussten wir verzichten“, erklärte der Wirtschaftsverbund.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618440?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker