Christusgemeinde blickt auf das Weihnachtsfest
Ökumenisch und digital

Münster-Hiltrup/Amelsbüren -

Die evangelische Christusgemeinde arbeitet auf das Weihnachtsfest hin. Vieles wird digital funktionieren. Das hat auch Vorteile, ist die Gemeinde überzeugt.

Donnerstag, 26.11.2020, 12:27 Uhr aktualisiert: 26.11.2020, 12:30 Uhr
Auch die Christkindaktion der Gemeindediakonie läuft wieder.
Auch die Christkindaktion der Gemeindediakonie läuft wieder. Foto: Grottendieck

„Wir wollen gemeinsam Weihnachten feiern.“ Klaus Maiwald , Pfarrer der evangelischen Christusgemeinde, fügt hinzu, dass die Menschen zu Recht von den Kirchen erwarten, dass einiges angeboten wird. Vor dem ersten Adventssonntag daher ein Überblick, was kommen soll:

Der Adventskranz ist bestellt. Die erste Kerze wird auch in der Christuskirche angezündet. Das Licht soll zu den Menschen kommen.

Jeden Tag soll es im Advent ein kurzes Statement oder einen kleinen Impuls auf der Homepage geben, der von Mitarbeitern der Gemeinde gestaltet wird.

Da die ökumenische Adventsfeier für Senioren in der Stadthalle nicht stattfinden kann, haben die katholische und die evangelische Gemeinde gemeinsam einen Brief verfasst.

An Heiligabend wollen die Kirchengemeinden möglichst viele Menschen erreichen. „Wir laden gemeinsam mit St. Clemens ein“, sagt der Pfarrer. Das Grundgerüst der Gottesdienste sei gemeinsam entwickelt worden. Es würden Fürbitten im gleichen Wortlaut gesprochen.

Die Christusgemeinde lädt zu Feiern an Heiligabend auf dem Kirchvorplatz an der Hülsebrockstraße ein. Auch in Amelsbüren werde es einen Ort für Feiern unter freiem Himmel geben. Beginn ist jeweils um 15, 16 und 17 Uhr.

Ein Gottesdienst wird um 18.30 Uhr in der Christuskirche gefeiert. Er wird im Live-Stream übertragen. „Wir nehmen nicht einen Film auf und stellen ihn ins Netz. „Wir sind genau dann in Verbindung und feiern aktuell Gottesdienst.“

Vorproduziert wird hingegen das Krippenspiel. Sechs junge Gemeindeglieder schreiben das Drehbuch, nehmen Filmszenen auf, suchen die passende Musik aus und schneiden alles zu einem Film zusammen. An Heiligabend wird das Krippenspiel erstmals online abrufbar sein. „Das ist für mich ein besonderes Zeichen der Hoffnung“, sagt Maiwald. „Wir haben gelernt, neue Angebote zu machen, um Menschen zu erreichen.“

In Kürze wird der 7. Kindergottesdienst online abrufbar sein. Zum Jugendgottesdienst gibt es einen Podcast zur Joseph-Geschichte. Das „Auszeit“-Team bereitet zudem für den zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) einen Gottesdienst vor. Die Erfahrungen belegen: Mit Online-Angeboten lassen sich mehr Menschen erreichen als durch Gottesdienste in der Kirche.

Es geht auch traditionell: An einem der beiden Feiertage wird die Kirche geöffnet sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7694906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker