Stadtteilquiz läuft noch bis Sonntag
Wie gut kennen Sie Hiltrup?

Münster-Hiltrup -

In Zeiten beschränkter Freizeitmöglichkeiten kommt das Stadtteilquiz, das die Stadtteilmanagerin Daniela Ulbrich zusammen mit der Stadtteiloffensive entwickelt hat, gerade richtig. Zumal attraktive Preise dazu anspornen, sich noch bis einschließlich Sonntag (10. Januar) von der Meesenstiege bis zum TuS-Stadion auf den Weg zu machen.

Samstag, 09.01.2021, 08:38 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 08:40 Uhr
Ausgangspunkt des Stadtteilquiz’, das noch bis zum 10. Januar dauert, ist das alte Kötterhaus an der Meesenstiege.
Ausgangspunkt des Stadtteilquiz’, das noch bis zum 10. Januar dauert, ist das alte Kötterhaus an der Meesenstiege. Foto: hk

Selbst für Ortsunkundige sind manche Fragen mitunter kniffelig. „Ich wusste nicht, was ein Kötterhaus ist“, sagte eine Mutter, die mit Mann und siebenjähriger Tochter unterwegs war. Zu sehen ist dieses an der Meesenstiege, und es ist zugleich Ausgangspunkt der mehrstündigen Wanderung durch Hiltrup. Meist waren die Teilnehmer am vergangenen Wochenende zu Fuß unterwegs.

Das konnte ganz schön dauern, und es wurde so manchem bewusst, wie lang doch „ein Straßendorf“ sein kann. Die anvisierten zweieinhalb Stunden, die die Organisatoren veranschlagt hatten, waren sportlich berechnet. Wohl dem, der mit dem Fahrrad unterwegs sein konnte oder in Hiltrup-Mitte wohnte und dort eine Snackpause einlegen konnte.

Fragen warf die seltsame Kopfbedeckung vor dem alten Pfarrhof auf. Beim Treffen anderer Suchender gab es schon einmal einen kleinen Tipp. „Schauen Sie bei den Vögeln am E-Center nach oben“, riet eine Mutter.

Manches kommt auch unerwartet. Ein Gedenkschild auf dem Boden, statt direkt neben dem Baum, ließ einige Quizteilnehmer ratlose Runden um die Kirche St. Alt-Clemens drehen. Für viele war die Strecke von Hiltrup-West bis zur Glasurit-Arena im Osten auch ein Kennlerntrip. „Wir kennen uns gut im Westen aus, aber nicht in Mitte oder Ost“, sagten die Neubürger Janine Dutschmann und Tobias Gross, die mit dem Smartphone unterwegs waren, mit dem sie gleich die Antworten der dreißig Fragen eingaben. Andere nahmen den Fragebogen zur Hand, den sie entweder aus dem Internet unter www.quiz.muenster-hiltrup.de heruntergeladen hatten oder in den drei offenen Hiltruper Bücherschränken fanden.

Nicht nur Historisches war über Hiltrup zu erfahren. So wie etwa die Gedenktafel an die Zwangsarbeiter in den Jahren 1940 bis 1945 erinnert. Auch aktuellere Themen lockten, wie zum Beispiel das Loop-Taxi-Angebot. Die Alltagsmenschen sind ebenfalls in den Fragenkomplex eingebunden. „Ich bin zu Fuß entlang des Kanals gekommen, um mir die Alltagsmenschen anzusehen“, sagte ein Mittfünfzigerin und schmunzelte über die Figuren, die so übertrieben bieder daher kommen.

Die ausgefüllten Fragebögen können entweder in die Briefkästen der Stadtteilbücherei oder des Infopunktes geworfen oder per E-Mail an quiz-to-go@muenster-hiltrup.de gesendet werden. Per Los werden dann die Gewinner gezogen und benachrichtigt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757439?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker