Corona-Impfungen
Scharfe Kritik an der Impfreihenfolge am Herz-Jesu-Krankenhaus

Münster-Hiltrup -

Bei der Corona-Impfung im Herz-Jesu-Krankenhaus wurde offenbar die Priorisierung nicht eingehalten. Unter anderem erhielt der Geschäftsführer der Klinik lange vor einigen OP-Teams und dem Anästhesie-Personal seine Spritze. Das Krankenhaus hat dafür eine naheliegende Erklärung – doch mittlerweile rumort es in der Belegschaft ganz gewaltig. Von mlü
Donnerstag, 18.03.2021, 20:11 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.03.2021, 20:11 Uhr
Das Herz-Jesu-Krankenhaus an der Westfalenstraße in Hiltrup.
Das Herz-Jesu-Krankenhaus an der Westfalenstraße in Hiltrup. Foto: Grottendieck
So stellt es die Klinik dar: Nach den ersten Impfterminen im Herz-Jesu-Krankenhaus sei noch Impfstoff übrig gewesen. „Der zur Verfügung stehende Impfstoff des Herstellers Biontech war bekanntermaßen nur bedingt lagerfähig und musste deshalb innerhalb weniger Stunden verimpft werden“, heißt es in einer Stellungnahme des Krankenhauses.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7874083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7874083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker