Zu sehr auf grüner Parteilinie?
„Bezirksbürgermeister missbraucht sein Amt für parteipolitische Zwecke“

Münster-Hiltrup -

Über die Amtsführung von Bezirksbürgermeister Wilfried Stein wird kontrovers gestritten. Ihm wird vorgeworfen, sein Amt für parteipolitische Zwecke zu nutzen. Entzündet hat sich der Streit an der Debatte über den geplanten Schweinemaststall. Von Michael Grottendieck
Donnerstag, 08.04.2021, 07:57 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.04.2021, 07:57 Uhr
Am umstrittenen Vorhaben, einen Schweinemaststall am Rand der Hohe Ward zu bauen, hat sich nun ein Streit über die Amtsführung von Bezirksbürgermeister Wilfried Stein entzündet.
Am umstrittenen Vorhaben, einen Schweinemaststall am Rand der Hohe Ward zu bauen, hat sich nun ein Streit über die Amtsführung von Bezirksbürgermeister Wilfried Stein entzündet. Foto: mlü
„Wieder einmal missbraucht Herr Stein sein Amt für parteipolitische Zwecke.“ Es ist ein starker Vorwurf, den der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Hiltrup, Martin Schulze-Werner, formuliert. Der Bezirksbürgermeister wiegelt ab: Nach seiner Auffassung fühle sich der CDU-Fraktionsvorsitzende lediglich „übergangen“, weil er am Montag zu einem Gespräch in kleiner Runde zum umstrittenen Schweinemaststall am Rande der Hohen Ward nicht eingeladen war. Wilfried Stein ging es nach eigenen Angaben darum, die Initiatoren der Online-Petition – also SPD und Grüne – sowie Vertreter der Landwirtschaft, darunter die Investorenfamilie, zu einem gemeinsamen Gespräch zusammen zu bringen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7905163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7905163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Nachrichten-Ticker