„Artelier“ – Treff für Kulturfreunde
Kunst- und Projektwerkstatt im Bürgerhaus bündelt kreative Ressourcen im Stadtteil Kinderhaus

Münster-Kinderhaus -

„Frauen schweißen gern“, erzählt Bodo Treichler. Diese Erfahrung macht der Kinderhauser Künstler immer wieder. Deshalb wird er im Februar im „Artelier“, Idenbrockplatz 7, im Bürgerhaus wieder einen Wochenendworkshop „Schrott-Skulptur“ anbieten. „Die Teilnehmer gehen zum Schrottplatz und suchen sich ihr Material selbst aus“, erläutert Treichler. „Ich leiste nur ein bisschen Unterstützung.“ So entstehen Objekte für Wohnung, Balkon oder Garten.

Donnerstag, 26.01.2012, 11:01 Uhr

Das „ Artelier “, die Kunst-Projekt-Werkstatt im Bürgerhaus , bietet Kunstfreunden, die selbst kreativ werden möchten, Kurse und Workshops an. „Wichtig ist der experimentelle Charakter der Werkstatt“, erläuterte Treichler , der die Aktivitäten koordiniert. Das Bürgerhaus stellt die Räumlichkeiten Künstlern zur Verfügung.

Die stellvertretende Bürgerhausleiterin Ute Behrens-Porzky erläutert das Konzept: Die Idee sei, die kreativen Ressourcen im Stadtteil zu bündeln. Deshalb freue sie sich, dass sich etliche Kinderhauser Künstler am Programm beteiligten und ihre kreative Sparte den Kunst- und Kulturinteressierten im Stadtteil näherbrächten. Zudem sei es gelungen, über Agora-Ausstellungen Künstler für die Werkstatt zu gewinnen. Sie meint damit Anastasiya Nesterova, die im November und Dezember mit ihrer Ausstellung „Stromlinien“ zu Gast im Bürgerhaus war.

Was das „Artelier“ anbelange, so Ute Behrens-Porzky, gebe es zwei Ansatzpunkte: Zum einen gehe es um anspruchsvolle Kurse und Workshops, zum anderen um Projekte für und mit Gruppen des Stadtteils, etwa Schulen.

Das funktioniere nur durch die Vernetzung der Kunstschaffenden in Kinderhaus . Und die sind kreativ. Im Künstlertreff im „Artelier“ entstand etwa die Idee zum Projekt „Kinderhaus mon amour“. Der Künstler Jochen Koeniger habe sie ins Spiel gebracht – mit dem Akzent auf Zeichnen und Malerei als Gegenentwurf zum skulptural-orientierten Ansatz von „Kunst trifft Kohl“, so Behrens-Porzky.

Auch die Idee zu „Kunst trifft Kohl“ kommt aus dem Bürgerhaus: Dessen Leiter Werner Rave und Ute Behrens-Porzky waren mit Bodo Treichler die Initiatoren des Skulpturenprojekts.

Das „Artelier“ hält für die Bereiche Grafik, Malerei und plastisches Gestalten ein großes Angebot an Workshops und Kursen bereit. Zu den Dozenten gehören Ingrid Flügge, Theresa Häuser, Anne Laumeier, Hermann Müller, Anastasiya Nesterova, Kinga Optenhövel, Marlis Terörde und Bodo Treichler.

Ob Mosaik-Setz-Technik, Skulpturen aus Marmor, Ton oder Schrott, ob Radierung, Töpfern, Kunstobjekt „Lieblingsbuch“ oder Collagen – es gibt viel zu entdecken. Und es gibt den offenen Bildhauertreff dienstags und freitags von 16 bis 20 Uhr. Der Eingang zum „Artelier“ liegt an der Nordseite des Bürgerhauses.

Das „Artelier“-Programm findet sich unter buergerhaus-kinderhaus.de, Stichpunkt „Kreativ“. Infos auch bei Koordinator Bodo Treichler, ' 3 95 087 16.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/643461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F598342%2F598343%2F
Nachrichten-Ticker