Plauderei aus dem Nähkästchen
Großes Fest für das Bundeskönigspaar Wolfgang und Annette Liedtke von der St.-Josef-Bruderschaft

Münster-Kinderhaus -

Großes Fest mit Umzug für das Bundeskönigspaar Wolfgang und Annette Liedtke von der St.-Josef-Bruderschaft

Montag, 15.07.2013, 00:07 Uhr

Zahlreiche Majestäten gaben auf dem Idenbrockplatz ein Stelldichein zu Ehren des Bundeskönigspaares Wolfgang und Annette Liedtke (vorne, 4.u.5.v.l.). Am Umzug durch Kinderhaus (kl. Foto) beteiligten sich Bruderschaften aus dem gesamten Bundesgebiet.
Zahlreiche Majestäten gaben auf dem Idenbrockplatz ein Stelldichein zu Ehren des Bundeskönigspaares Wolfgang und Annette Liedtke (vorne, 4.u.5.v.l.). Am Umzug durch Kinderhaus (kl. Foto) beteiligten sich Bruderschaften aus dem gesamten Bundesgebiet. Foto: mfe

Diözesankönigspaare aus dem gesamten Bundesgebiet, die dazugehörigen Prinzenpaare und vorneweg der Bundeskönig Wolfgang Liedtke mit seiner Frau Annette von der Schützenbruderschaft St. Josef . Dazu zahlreiche amtierende Königspaare von Schützenvereinen aus der Region: So viele Majestäten sind in Kinderhaus eher selten zu sehen, entsprechend groß ist das Interesse der Bürger, als der lange Zug am Samstag nach der Messe – begleitet von Spielmannszügen – durch die Straßen von der St.-Josef-Kirche zum Bürgerhaus marschiert.

Der Bundeskönig und seinen Bruderschaft St. Josef hatten zu einem großen Fest eingeladen. Der Tag begann für das Ehepaar Liedtke mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Münster. „Das war sehr bewegend“, sagt Wolfgang Liedtke, der die Amtszeit nach eigenen Worten sehr genossen hat.

Die Königin hat noch mehr zu erzählen: Als Haupt-Rednerin berichtet sie den zahlreichen Gästen beim Empfang im Bürgerhaus, was ein Bundeskönigspaar noch so erlebt. Fast jedes Wochenende seien sie unterwegs gewesen: Pflichttermine in Städten und Dörfern, deren Namen sie teilweise noch nie gehört hatten. Aber dafür hätten sie viele nette Menschen getroffen. Ein Höhepunkt sei die Wallfahrt der Schützen nach Rom gewesen – mit Audienz beim Papst. Die sei dann allerdings doch eine Enttäuschung gewesen. Hatte die Königin doch schon davon geträumt, mit dem Kirchenoberhaupt ein Pläuschchen zu halten, war es doch nur ein Empfang mit 250 000 anderen Menschen bei 30 Grad auf dem Petersplatz.

Ihr Triumph kam beim anschließenden Umzug der Schützen durch Rom. „Viele haben uns zugejubelt und wollten Fotos machen. Wir haben versucht, zu erklären, wer wir sind. Wenn jetzt einige Japaner glauben, in Deutschland ist die Monarchie eingeführt worden und Wolfgang und ich waren im Rom auf Staatsbesuch, dann ist das wohl missverständlich angekommen.“

Als Königin hat Annette Liedtke noch mehr erlebt: Trotz ihrer hohen Würde habe sie ihre Verpflichtungen in der eigenen Bruderschaft immer noch ernst genommen. Und als sie in der vergangenen Woche beim Königsball in Kinderhaus als Mitglied des Festausschusses erfuhr, dass in der Cocktailbar Strohhalme fehlten, setzte sie sich im Königinnenkleid mit Bundeskrone auf dem Haupt ins Auto und fuhr in den nächsten Supermarkt. Klar sei sie komisch angeguckt worden, habe dann aber nur mit „Hier ist der Kunde eben noch König“, geantwortet.

Die Audienz beim Bundeskönigspaar nehmen auch zahlreiche Vertreter aus der Politik wahr, die nur allzu gerne ein Foto gemeinsam mit den Regenten haben wollten. Die St.-Josef-Bruderschaft hatte für ihre Gäste noch ein kurzweiliges Programm vorbereitet: Unter anderem traten der Männergesangverein und die Tanzgruppe Lady Dance, der auch die Bundeskönigin angehört, die natürlich mittanzte, auf.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1786309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F1758425%2F1879984%2F
Schicksalsschlag für Prinz Leo
Prinz Leo Squillace
Nachrichten-Ticker