Publikum ist stimmberechtigt
„Kunst trifft Kohl“: Besucher sollen schönstes Kunstwerk wählen

Münster-Kinderhaus -

„Kunst trifft Kohl“: Besucher sollen schönstes Kunstwerk für den Publikumspreis wählen

Donnerstag, 11.07.2013, 18:07 Uhr

Für den Publikumspreis bei der Ausstellung „Kunst trifft Kohl“ hoffen (v.l.) Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink, Ute Behrens-Porzky vom Bürgerhaus und Kurator Bodo Treichler auf viele Stimmen.
Für den Publikumspreis bei der Ausstellung „Kunst trifft Kohl“ hoffen (v.l.) Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink, Ute Behrens-Porzky vom Bürgerhaus und Kurator Bodo Treichler auf viele Stimmen. Foto: mfe

Kunstwerke in Kleingärten und im öffentlichen Räumen – die Ausstellung „ Kunst trifft Kohl “ lockt zurzeit wieder zahlreiche Besucher an. „Sie sollten bei ihren Besichtigungstouren genau hinschauen“, rät Ute Behrens-Porzky , stellvertretende Leiterin des Bürgerhauses. Denn die Besucher sind aufgefordert, einen der beteiligten Künstler für den von der Bezirksvertretung Nord ausgelobten Publikumspreis zu nominieren.

„500 Euro kann der Sieger gewinnen“, erklärt Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink . Der Wettbewerb ist allerdings beschränkt auf die Kunstwerke, die in Münsters Norden ausgestellt sind, betont Ute Behrens-Porzky. Andere Orte, die bei „Kunst trifft Kohl“ beteiligt sind, hätten sich selbst besondere Aktionen überlegt. Außerdem wolle die Bezirksvertretung ein Kunstwerk in ihrem Bezirk auszeichnen lassen.

Skulpturen, Installationen oder andere Arbeiten sind in den Kinderhauser Kleingartenanlagen „Münsterblick“, „Am Bergbusch“ und „Heidegrund“ zu sehen. Außerdem auf dem Idenbrockplatz, in der Gärtnerei Moldrickx und beim Golfclub Wilkinghege. In Coerde stehen Arbeiten in der Kleingartenanlage Münster Nord und auf dem Rieselfeldhof. 35 Künstler stehen insgesamt zur Wahl.

Teilnahmekarten sind an den Ausstellungsorten erhältlich. Dort oder auch im Bürgerhaus am Idenbrockplatz 8 oder der benachbarten Bezirksverwaltungsstelle am Idenbrockplatz können die Karten wieder abgeben werden.

„Wir werden uns bei der Auswertung nicht nur auf die Karten beziehen“, kündigt Ute Behrens-Porzky an. „Wir wollen auch Besucher und Kleingärtner fragen, welches Kunstwerk auf besondere Resonanz gestoßen ist. Gleichzeitig wird auch eine Fachjury, bestehend aus Manfred Igelbrink, dem Kurator der Ausstellung, Bodo Treichler, Dr. Annette Georgi und Ute Behrens-Porzk und voraussichtlich Prof. Dr. Erwin-Josef Speckmann, einen Sieger küren. Dafür hat die Bezirksvertretung Nord einen Betrag von 2000 Euro ausgelobt.

Die Preisverleihung findet am 15. Oktober um 16 Uhr im Golfclub Wilkinghege statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1779230?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F1758425%2F1879984%2F
Nachrichten-Ticker