Jubiläumsfest in Kinderhaus
Das Fest nach der Flut

Münster-Kinderhaus -

Drei Tage Programm zum 30. Geburtstag des Zentrums

Montag, 01.09.2014, 18:09 Uhr

Sonnenschein folgt auf den Regenschauer am Sonntagmittag: Auf der Bühne ging es zügig weiter. Kinderhaus feierte drei Tage den 30. Geburtstag des Zentrums. Mit der Erweiterung hat sich der Stadtteil für die Zukunft positioniert.
Sonnenschein folgt auf den Regenschauer am Sonntagmittag: Auf der Bühne ging es zügig weiter. Kinderhaus feierte drei Tage den 30. Geburtstag des Zentrums. Mit der Erweiterung hat sich der Stadtteil für die Zukunft positioniert. Foto: kaj

Ein stimmungsvoller Auftakt mit der „Alten Philharmonie“ – erst Klassik, dann Filmmusiken. Entspannte Partystimmung mit „Undercover“ am nächsten Abend, einer Band, die wegen ihrer sympathischen Ausstrahlung geschätzt wird und die Herzen der Zuhörer traf: „ Kinderhaus – You are simply the Best“. Ein Sonntag, der nach einem Schauer wieder Sonne brachte: 30 Jahre Kinderhaus, das war ein Fest mit vielen Facetten.

Gefeiert wurde, obgleich der Stadtteil und seine Menschen die Unwetter-Katastrophe vom 28. Juli noch lange spüren werden. „Lebenshäuser sind eingestürzt, obwohl sie doch auf Fels gebaut worden sind, und bei manchen sitzt die Angst tief vor dem nächsten Sturm“, sagte Pfarrer Ulrich Messing , der im ökumenischen Gottesdienst predigte, den die Pfarrer Winfried Reglitz, Dr. Norbert Ammermann und Dr. Norbert Köster hielten.

Ulrich Messing traf die Gefühle der Menschen. Messing erinnerte an Martin Luthers Kirchenlied: „Eine fest Burg ist unser Gott“. Kinderhaus habe immer wieder schwierige Zeiten erlebt, von Anfang an. „Doch Kinderhaus hält zusammen und schafft, dass Menschen unterschiedlicher Generationen und Volksgruppen zusammenstehen. Ich bin stolz und dankbar, hier in Kinderhaus zu leben und zu arbeiten.“

Zum Ende des Gottesdienstes ein Schauer auf die gedeckten Tische der Idenbrocktafel – alles nass. Stehtische wurden im Eilschritt herangebracht, einige Zeit später kam die Sonne durch. Es gab Kartoffelsuppe, Schinken auf Rosinenbrot. „Sehr lecker“, kommentierte eine zufriedene Familie Lippmann. Die Besucher sammelten sich vor der Bühne auf der Kinder die Kleidung verschiedener Länder vorstellten. Drei kleine Grazien folgten – Bauchtänzerinnen. Moderator Jochen Temme gestand schmunzelnd: „Ich habe ja schon viel erlebt. Aber jetzt weiß ich auch, dass man zum Bauchtanz keinen Bauch braucht.“

„Die Feier bietet ein tolles abwechslungsreiches Programm, und man trifft viele nette Leute“, sagte Festgast Lothar Decker, der es sich wie viele andere nicht nehmen ließ, gleich an mehreren Tagen dabei zu sein. Auch für das junge Publikum gab es viele Angebote: Zwischen Hüpfburg, Luftballon-knoten, Kaninchen-Streichelzoo und Bastelangeboten, fiel die Entscheidung, wo es zuerst hingehen sollte, nicht immer leicht.

Alle Mitglieder von „Undercover“ stammen aus Münsters Norden und hatten deshalb beschlossen, auf den Großteil ihrer Gage zu verzichten und 1000 Euro an die Unwetteropfer zu spenden. „Wir bedanken uns für jede Spende. Das Geld bleibt direkt hier in Kinderhaus“, versprach Mitorganisator Dieter Schmitz und nahm mit Freude den Scheck entgegen.

Jochen Temme vom Organisationsteam fasste es so zusammen: Wenn es drauf ankomme, sei auf Kinderhaus Verlass. 

Kinderhaus hält zusammen.

Pfarrer Ulrich Messing
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2711509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F2572901%2F4848176%2F
Parkhaus am FMO in Flammen
Großbrand am Flughafen Münster/Osnabrück: Parkhaus am FMO in Flammen
Nachrichten-Ticker