„Bücherwechselstube“ mit britischer Geschichte im Bürgerhaus
Die rote Lesezelle

Münster-Kinderhaus -

Eine knallrote englische Telefonzelle hat im Kinderhauser Bürgerhaus Platz gefunden. Sie dient dort als „Lesezelle“ für Bücherratten.

Dienstag, 17.11.2015, 23:11 Uhr

Die rote Telefonzelle ist jetzt „Lesezelle“ (v.l.): Ute Behrens-Porzky, Lukas Gantenfort und Olaf Bloch am Medienpool im Mokido.
Die rote Telefonzelle ist jetzt „Lesezelle“ (v.l.): Ute Behrens-Porzky, Lukas Gantenfort und Olaf Bloch am Medienpool im Mokido. Foto: kaj

Auch wenn Rot sonst nicht die selbst gewählte Farbe eines Christdemokraten ist: Diesmal macht Olaf Bloch, CDU-Fraktionschef in der Bezirksvertretung Nord, gern eine Ausnahme. Denn mit der roten Telefonzelle im Mokido im Bürgerhaus werden CDU-Wünsche wahr: Sie wird zur „Bücherwechselstube“ – wie von der CDU in der BV Nord beantragt. Freilich unter anderem Namen, aber damit kann Olaf Bloch gut leben: „Lesezelle“ lautete der Vorschlag aus dem Bürgerhaus.

Das Telefon, das sich einst in der Zelle befunden habe, gebe es schon lange nicht mehr, berichtete Bürgerhausleiterin Ute Behrens-Porzky. Um es einfach mal eben an einen anderen Ort im Bürgerhaus zu versetzen, sei das gusseiserne Modell zu schwer. Auf der Suche nach einer sinnvollen Nutzung kam die Idee der CDU absolut passend.

Es ging ruckzuck. „Wir haben unseren Antrag im August gestellt, dann kam am 19. Oktober die Antwort der Verwaltung, dass wir uns selbst darum kümmern müssten“, berichtet Olaf Bloch. Am 21. Oktober bot das Bürgerhaus die Telefonzelle als Bücherzelle an.

Lukas Gantenfort, der ein freiwilliges soziales Jahr im Bürgerhaus absolviert, baute ein Regal ein. Nun gibt es über 60 Bücher von „Wadenwickel“ bis zu „Lausbuben gibt‘s“. Olaf Bloch ergänzte das Angebot aus dem eigenen Bestand. Und stellte mehr in Aussicht. Aber noch nicht sofort: „Meinen neuen Kehrer mit den Waldbränden habe ich erst halb durch.“ Aber dann wird er ihn auch stiften. Eine weitere Bücherstube gibt es in Kinderhaus im Atrium und in Sprakel im Outlaw-Jugendhaus.

Die rote Telefonzelle stand einst in einer mittelenglischen Kleinstadt. Später kam sie mit dem „8. Artillery Support Regiment, Royal Logistic Corps“ nach Münster. Als das Regiment 1994 abgezogen wurde, blieb die rote Zelle zur Erinnerung an die langjährige Stationierung der Briten im Bezirk Nord. Martin Holland, ehemaliger Bezirksvorsteher in Münsters Norden, pflegte die Freundschaft zu den Briten in Coerde. So kam es zu diesem Geschenk, das im Bürgerhaus landete.

Meinen neuen Kehrer mit den Waldbränden habe ich erst halb durch.

Olaf Bloch
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3635427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848160%2F4848162%2F
Nachrichten-Ticker