„Kinderhaus macht‘s“
„Ein starker Stadtteil in Sachen soziales Engagement“

Münster-Kinderhaus -

An über 50 Ständen stellten sich im Bürgerhaus bei der Ehrenamtsmesse Vereine, Institutionen und Gruppierungen aus Kindehaus vor.

Sonntag, 01.05.2016, 00:05 Uhr

„Ohne ehrenamtliches Engagement wäre die Lebensqualität in Münster um einiges geringer.“ Marc Weßeling von der Initiative „Mach mit, Münster!“ ist nicht der einzige, der den Wert von ehrenamtlicher Arbeit zu schätzen weiß.

Besucher aus ganz Münster kamen zur ersten Ehrenamts-Messe unter dem Motto „ Kinderhaus macht’s“ ins Bürgerhaus .

Egal, ob Sportverein, Malgruppe oder Posaunenchor – an 51 Ständen stellte sich die volle Bandbreite an bürgerlichem Engagement der Öffentlichkeit vor. „Wir wünschen uns, dass die Gruppen besser wahrgenommen werden und vielleicht sogar neue Mitglieder finden“, erläuterte Weßeling, der das Projekt gemeinsam mit Heiko Philippski mit Unterstützung des Stadtteilkulturzentrums „Kap.8“ auf die Beine gestellt hatte. „Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen.“ In Kinderhaus gebe es insgesamt 220 eingetragenen Gruppierungen.

Auch wer direkt selbst Hand anlegen wollte, kam bei „Kinderhaus macht’s“ zum Zuge. Die Musikvereinigung Kinderhaus bot eine Musikolympiade an. Zudem bestand in der Agora die Möglichkeit zum „freien Malen“ unter Betreuung der Künstlervereinigung Artothek, und im Untergeschoss säumten viele interessierte Besucher die Laser-Übungsschießanlage der Schützenbruderschaft St. Wilhelmi.

Nicht zuletzt sorgte ein buntes Bühnenprogramm für gute Unterhaltung. Neben Musik von den „Versöhnungsbläsern“ Münster zeigte die städtische Sektion des Deutschen Alpenvereins einen Bergsteiger-Sketch, und das „Dojo-Team“ aus Altenberge gab eine Kostprobe der japanischen Kampfkunst Taijutsu.

Zum Dank für das ehrenamtliche Engagement überreichte Klaus Rosenau , stellvertretender Bezirksbürgermeister, allen teilnehmenden Gruppierungen eine Ehrenurkunde. „Es ist schön, zu sehen, was die Kinderhauser auf die Beine gestellt haben“, lobte er. „Kinderhaus ist ein starker Stadtteil in Sachen soziales Engagement.“

Dass die erste Ehrenamts-Messe ein Erfolgsprojekt wird, hatte sich bereits im Vorfeld angedeutet. „Viele Vereinigungen haben sich zusammen getan und betreiben gemeinsam einen Stand. Das ist genau die Art gemeinsamer Projekte, die wir hier erreichen möchten“, bestätigte Weßeling. „Wir hoffen, dass auch andere Stadtteile das Konzept aufnehmen“, resümierte der Organisator.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3972637?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848147%2F4848155%2F
Politik fordert Aufklärung: Bäder-Affäre schlägt hohe Wellen
Rund um die neuen Pannen in Münsters Bädern gibt es viel Aufkl
Nachrichten-Ticker