Umbau der Kreuzung Grevener Straße / Burloh / Bröderichweg
Umbau der Kreuzung beginnt

Münster-Kinderhaus -

Die Kreuzung Grevener Straße / Burloh / Bröderichweg wird in den nächsten Wochen umgebaut, die Verkehrsführung ändert sich in Teilbereichen. Der Bröderichweg bleibt aber weiterhin Einbahnstraße

Dienstag, 09.08.2016, 06:08 Uhr

Der Umbau der Kreuzung Grevener Straße  / Burloh /  Bröderichweg rückt näher. Zu Wochenbeginn werden noch vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Donnerstag oder Freitag wird laut Einschätzung von Bauleiter Dirk Havermeier vom Tiefbauamt die Baustellen-Ampel in Betrieb gehen, die am Dienstag voriger Woche ihren Probelauf bereits erfolgreich absolviert habe.

Seit Anfang Mai hatten die Stadtwerke im Einmündungsbereich des Bröderichwegs Versorgungsleitungen erneuert. Seither ist der Bröderichweg Einbahnstraße. Diese Arbeiten sind abgeschlossen: Jetzt ist die vom Tiefbauamt beauftragte Firma am Zug.

Ziel des Umbaus der Kreuzung Grevener Straße / Burloh / Bröderichweg ist es, die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger zu erhöhen. In diesem Kontext werden auch die Haltestellen im Kreuzungsbereich barrierefrei ausgebaut. Laut Verwaltungsvorlage betragen die Kosten für den Kreuzungsumbau etwa 560 000 Euro.

An allen vier Übergängen der Kreuzung entstehen Leiteinrichtungen (Tastborde und Rollborde) für blinde und sehbehinderte Menschen und zudem Überquerungsstellen für Rollstuhl- und Rollatornutzer.

Die Furten der Geh- und Radwege werden näher und geradliniger an die Fahrbahnen herangeführt, damit Radfahrer und Fußgänger im Blickfeld der Autofahrer sind. Auch wird die alte Ampelanlage komplett erneuert.

Eine Sperrung wird es während der verschiedenen Bauphasen nicht geben. Der Verkehr stadteinwärts und stadtauswärts auf der Grevener Straße läuft die gesamte Zeit – oft allerdings einspurig.

Nach Absprache mit der ausführenden Firma werde nun zuerst mit dem barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle stadtauswärts an der Grevener Straße begonnen, berichtet Dirk Havermeier.

Damit das komplikationslos läuft, werde die rechten Fahrspur der Grevener Straße stadtauswärts komplett gesperrt. Der Verkehr stadtauswärts läuft während dieser Bauphase über die stadteinwärtige Linksabbiegerspur in den Bröderichweg.

Diese Linksabbiegerspur stadteinwärts in den Bröderichweg ist bereits jetzt gesperrt. Ein neues Schild kurz vor der Apotheke weist auf die Einengung auf zwei Spuren stadteinwärts hin.

Auf dem grünen Mittelstreifen ist etwa in Höhe der Einhorn-Apotheke bereits Boden ausgehoben worden für eine Überfahrt über den Mittelstreifen: An dieser Stelle wird der Verkehr stadtauswärts über diese Überfahrt wieder zurück auf die rechte Fahrspur geführt.

An den barrierefreien Ausbau der Haltestelle Grevener Straße stadtauswärts schließt sich der Neubau der bepflanzten Mittelinseln der Grevener Straße an: Sie werden jeweils rund acht Meter stadteinwärts und stadtauswärts versetzt. Denn im unmittelbaren Kreuzungsbereich wird Platz für die neuen Furten und Aufenthaltsbereiche für Fußgänger und Radfahrer benötigt.

Nach wie vor bleibt der Bröderichweg Einbahnstraße.

In einer weiteren Bauphase wird die westliche Haltestelle vor Zimmermanns Wäldchen barrierefrei ausgebaut. Ganz zum Schluss wird die Kreuzungsmitte asphaltiert. Wenn es keine frühen Fröste gibt, könnte die Kreuzung Ende November fertig sein, schätzt der Bauleiter des Tiefbauamts.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4214435?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848147%2F4848152%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker