Sommerlicher Ferienausklang auf Hof Schulze Dieckhoff
Phantomkuh-Melken auf Hof Schulze Dieckhoff

Münster-Kinderhaus -

Der Sommerferien-Aufenthalt in der Alten Landschule in Nottuln der Gemeinde St. Marien und St. Josef hat für Kinder und Jugendliche aus dem polnischen Jaksice schon Tradition.

Montag, 08.08.2016, 20:08 Uhr

Die polnischen Kinder  sagen: „Dovidšenja – Auf Wiedersehen!“ Jetzt geht es für sie wieder zurück nach Jaksice.
Die polnischen Kinder  sagen: „Dovidšenja – Auf Wiedersehen!“ Jetzt geht es für sie wieder zurück nach Jaksice. Foto: sn

Kinder aus Polen waren eine Woche Gäste des Kinderhauser Vereins „Für Dich – Kinder- und Jugendhilfe Jaksice “. Der Sommerferien-Aufenthalt in der Alten Landschule in Nottuln der Gemeinde St. Marien und St. Josef hat schon Tradition.

Sobald in Polen die Schule zu Ende sei und die Sommerferien begännen, kämen die Jungen und Mädchen schon und fragten: „Wann geht es los?“, erzählte Heimleiterin Zofia Glogowska . Die Ferienfreizeiten würden von den Kindern herbeigesehnt „Sie freuen sich sehr“, so Glogowska.

Mit einem „Erlebnistag Bauernhof“, wie Wolfgang Lödde, Vorsitzender des Fördervereins „Für Dich – Kinder- und Jugendhilfe Jaksice“, es nannte, endete nun der Ferienaufenthalt. Zuvor besuchten die Kinder und Jugendlichen die Messe in St. Josef. Auf Hof Schulze Dieckhoff schauten sie in die Ställe, fuhren mit dem Trecker mit und bestaunten ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr von Kinderhaus. Der Löschzug drehte das Wasser zwischendurch auch auf: eine angenehme Erfrischung bei dem sonnigen Wetter.

Die Gäste besuchten von Nottuln aus den Freizeitpark in Slaghagen, „Sealife“ in Oberhausen, den Ketteler Hof und das Wellenbad in Ibbenbüren. „Viele der Kinder kennen keine Ebbe und Flut“, berichtete Zofia Glogowska. Ein weiteres Highlight war der Grillabend mit den Mitgliedern des Fördervereins. Der Leo-Club Münster organisierte für die Gäste einen Besuch im Wildpark von Reeken. Das hat dem 17-jährigen Michal besonders gut gefallen: „Ich konnte mich mit den Studenten auf Englisch unterhalten und so meine Sprachkenntnisse verbessern.“ Beim nächsten Aufenthalt Mal möchte die Ortsunion für die Kinder ein Event organisieren, kündigte Dr. Hans-Georg Geißdörfer an. Er lobte den Förderverein: „Die machen ganz hervorragende Arbeit.“

Am Montag hieß es dann: „Dovidšenja!“ – „Auf Wiedersehen!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4214436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848147%2F4848152%2F
Nachrichten-Ticker