Haltestelle Janningsweg
Neuer Platz für Haltestelle

Münster-Kinderhaus -

Eine Lösung bahnt sich an: Statt vor „2Rad-Weigang“ und Heinemann-Grill kann die Bushaltestelle Janningsweg laut Verwaltung auch weiter südlich an der Grevener Straße gebaut werden.

Freitag, 10.03.2017, 20:03 Uhr

Für das Problem mit der Haltestelle Janningsweg b ahnt sich eine Lösung an. Die Entscheidung fällt voraussichtlich am 11. Mai im Planungsausschuss.
Für das Problem mit der Haltestelle Janningsweg b ahnt sich eine Lösung an. Die Entscheidung fällt voraussichtlich am 11. Mai im Planungsausschuss. Foto: kaj

Die Erleichterung ist groß bei Amadeus Heinemann und Georg Weigang : Die Bushaltestelle Janningsweg muss nicht direkt vor ihren Geschäften gebaut werden. Sie kann auch südlich der Ampel an der Grevener Straße platziert werden.

Das ist das Resultat der Prüfung des Stadtplanungsamts. Eine 30 Jahre alte Eiche und drei Stellplätze müssen dafür entfallen, für die in der alten Busbucht Ersatz geschaffen werden könnte. Zusätzliche Kosten entständen nicht, da der Umbau des Parkstreifens vor den Häusern 432 und 434 entfallen könne, heißt es.

Eine entsprechende Beschlussvorlage wird von der Verwaltung vorbereitet. Voraussichtlich werde die Vorlage am 9. Mai in der Bezirksvertretung Nord beraten und am 11. Mai im Planungsausschuss, sagte Grit Hecht vom Stadtplanungsamt am Freitag. Die endgültige Entscheidung fällt dann im Planungsausschuss.

„Mir ist ein Berg vom Herzen gefallen“, beschreibt Amadeus Heinemann („Heinemann Grill“) sein Gefühl, als er die Nachricht vernahm. Er habe gehofft, dass es klappe. Georg Weigang („2RadWeigang“) geht es ähnlich. Er findet es gut, dass sich die Bezirksvertretung (BV) eingeschaltet hat und ist sehr froh, dass sich eine Lösung in dieser existenziell wichtigen Frage abzeichnet. „Einen neuen Baum können wir gern pflanzen“, sagte er. Vielleicht lasse sich der Baum auch versetzen. Beide Geschäftsleute hatten übrigens insgesamt schon über 200 Unterschriften gesammelt.

„Ich habe mich bei Frau Hecht bedankt, dass die Verwaltung so schnell eine Lösung gefunden hat“, sagt Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink. „Das ist klasse. Das ist für alle eine super Lösung.“ Der einzige Wermutstropfen sei, dass ein Baum weichen müsse.

„Wir freuen uns, dass die Bürgeranregung umgesetzt werden kann. Das ist diesmal schnell und unbürokratisch gelungen“, lobt auch Jochen Frese, SPD-Fraktionschef in der BV Nord.

„Das ist eine gute und pragmatische Lösung“, stellt Olaf Bloch, CDU-Ratsherr und Fraktionschef der CDU in der BV Nord fest.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4694622?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848143%2F4848144%2F
Nachrichten-Ticker