Osterbasar im Heimatmuseum
Dekoratives für Ostern

Münster-Kinderhaus -

An den nächsten beiden Sonntagen öffnet der Basar wieder von 15 bis 17 Uhr. Wer Osterdeko hat, die er gern spenden möchte, macht dem Heimatmuseum damit eine Freude.

Montag, 13.03.2017, 17:03 Uhr

Ob Hase oder Huhn, Eierwärmer oder Osterkerze – im Heimatmuseum ist die Auswahl groß.
Ob Hase oder Huhn, Eierwärmer oder Osterkerze – im Heimatmuseum ist die Auswahl groß.

„Darf ich Ihnen ein Körbchen geben?“ sprach Karin Kaiser die Gäste im Heimatmuseum an. Sie stand hinter einem großen Tisch voller Osterdeko: Ob Hase oder Huhn, Eierwärmer oder Osterkerze – sogar ein kleiner Stoff-Elch hatte sich in einen Korb verirrt und wartete auf Kunden.

Adolf und Karin Kaiser von der Bürgervereinigung Kinderhaus hatten alles liebevoll arrangiert, jedes Stück mit Preisschild versehen und freuten sich über den Zuspruch der Museumsbesucher. Schon in der ersten halben Stunde wurden die teuersten Stücke verkauft: ein Hasen-Figurenset für fünf Euro. Tatsächlich gab es kleine Dekoteile für nur 20 Cent und wunderschöne Tischdecken für einen Euro – alles Schnäppchen.

„Ich war gar nicht drauf vorbereitet“, schwärmte eine Besucherin aus Amelsbüren , die zufällig mit ihrem Mann ins Heimatmuseum gekommen war. „So viele schöne Sachen“, kommentierte sie das Angebot und suchte sich in einem Körbchen ihre Lieblingsstücke zusammen, eine Tüte gab es zum Mitnehmen gratis dazu.

An den nächsten beiden Sonntagen öffnet der Basar wieder von 15 bis 17 Uhr. Wer Osterdeko hat, die er gern spenden möchte, macht dem Heimatmuseum damit eine Freude. Das Museum organisiert die Basare für die Mietzahlung. Vom 9. April bis zum 4. Juni schließt sich sonntags zwischen 15 und 18 Uhr der Edeltrödelmarkt auf dem Dachboden an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4700874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848143%2F4848144%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker