Ehrenamtsmesse in Kinderhaus
Ehrenamt im Stadtteil verankert

Münster-Kinderhaus -

57 Vereine, Initiativen, Gruppen und Parteien beteiligten sich an zweiten Ehrenamtsmesse „Kinderhaus macht‘s“. Marc Weßeling und Heiko Philippski von „Mach mit, Münster!“ haben diesen Ehrenamtsmarkt ins Leben gerufen, um Vereinen und Gruppen ein Forum zu geben, sich zu präsentieren und zu vernetzen.

Dienstag, 02.05.2017, 20:05 Uhr

Die Aktiven im Stadtteil stellten sich, ihre Angebote und Ziele bei der Ehrenamtsmesse im Kinderhaus Bürgerhaus vor. Entstanden ist sie ebenfalls auf Initiative von Bürgern.
Die Aktiven im Stadtteil stellten sich, ihre Angebote und Ziele bei der Ehrenamtsmesse im Kinderhaus Bürgerhaus vor. Entstanden ist sie ebenfalls auf Initiative von Bürgern. Foto: con

So viele Angebote, so viel Engagement – Kinderhaus präsentierte sich mit 57 Vereinen, Initiativen, Gruppen und Parteien im Kap.8 zur zweiten Ehrenamtsmesse „Kinderhaus macht‘s“. Marc Weßeling und Heiko Philippski von „Mach mit, Münster!“ haben diesen Ehrenamtsmarkt ins Leben gerufen, um Vereinen und Gruppen ein Forum zu geben, sich zu präsentieren und zu vernetzen.

Belohnt wurden sie durch den großen Zuspruch von Ausstellern und Besuchern.

Drei Neuzugänge bekam die kfd Kinderhaus voriges Jahr durch ihre Präsenz auf dieser Messe – zuversichtlich war sie dieses Mal erneut dabei. Zum ersten Mal präsentierte sich die Freiwilligenagentur Münster als Organisation, die Ehrenamtlern helfend zur Seite steht, ebenso wie die Polizei , die betonte, dass sie im Stadtteil präsent sei für die Anliegen der Bürger und sich für Präventionsmaßnahmen engagiere.

Die „B-Side“, die nach Kinderhauser Vorbild ein Bürgerzentrum am Hafen plant, lud ein, auf einer gemalten Kinderhaus-Karte Lieblingsorte einzutragen: Plätze, die zum Entspannen einladen, Orte, die man gesehen haben sollte, aber auch zu markieren, wo sich etwas verändern müsse. Michael Marks überlegte nicht lange und markierte die Brücke an der Gasselstiege als Lieblingsort.

Ratsherr Thomas Kollmann entschied sich für den Sprickmannplatz als Ort, den jeder gesehen haben sollte, weil er einer der lebendigsten in Kinderhaus, sei, wo sich viel bewege. Von dem Platz schwärmte auch Teresa Häuser von der Werkstatt für Gestaltung, sie betitelte Kinderhaus als „tollen Stadtteil . . . geborgen und weltoffen“.

Die Aidshilfe warb für Ehrenamtliche, die sich kontinuierlich oder auch bei Einzelaktionen für den Verein engagieren möchten.

Vor drei Jahren gründete Tischler Christian Gersch die „Soziale Möbelbörse“ am Nienkamp, wo jeder Möbel und Haushaltsartikel spenden oder erwerben kann. Er erhoffte sich durch seinen Stand größere Bekanntheit.

Marlies Terörde von der Artothek gab Beispiele ihres künstlerischen Schaffens. Als ehemalige Kunstlehrerin genießt sie jetzt die Arbeit mit Hobbymalern. Im Untergeschoss konnten sich Besucher bei den Sportschützen im Laserschießen üben.

Besucherin Renate Baumeister freute sich über diese Ausstellung, auf der sie viel Bekannte traf. Gemeinsames Engagement mit Freunden mache für sie den Reiz des Ehrenamts aus. Und sie sprach aus Erfahrung: Ihr Mann leitet den Plattdeutschen Gesprächskreis, sie engagiert sich im Schützenverein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4806397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F4848143%2F4973730%2F
Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Karneval : Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Nachrichten-Ticker