Busse werden ab Dienstag umgeleitet
Sperrung der Kristiansandstraße / Linien 9, 15 und 19 betroffen

Münster-Kinderhaus -

Von Dienstag (25. Juli) bis vor­aussichtlich zum Ende der Sommerferien fahren die Linien 9, 15 und 19 eine Umleitung an der Kristiansandstraße, teilen die Stadtwerke mit.

Mittwoch, 19.07.2017, 16:07 Uhr

Ab Dienstag wird die Kristiansandstraße im Kreuzungsbereich mit der Grevener Straße einseitig gesperrt. Das hat Auswirkungen auf die Buslinien-Führung.
Ab Dienstag wird die Kristiansandstraße im Kreuzungsbereich mit der Grevener Straße einseitig gesperrt. Das hat Auswirkungen auf die Buslinien-Führung. Foto: kaj

Die Linie 9 fährt in Richtung Sprakel ab der Haltestelle Eimermacherweg über den Burloh und die Grevener Straße. Busse mit dem Ziel Von-Humboldt-Straße sowie in Richtung Münster fahren den gewohnten Linienweg.

Die Linie 15 fährt in Richtung Münster ab der Haltestelle Feldstiegenkamp über Idenbrockplatz und Am Burloh zur Grevener Straße. Busse in Richtung Brüningheide fahren den gewohnten Linienweg.

Die Linie 19 fährt in Richtung Sprakel ab der Haltestelle Salzmannstraße über die Grevener Straße. Busse in Richtung Coerde fahren den gewohnten Linienweg.   Die Haltestellen Kinderhaus Schulzentrum, Rektoratsweg und Kristiansandstraße können von den drei genannten Linien in Richtung Grevener Straße nicht angefahren werden.

Die Linie 9 in Richtung Sprakel kann zudem nicht an der Haltestelle Idenbrockplatz stoppen, die Linie 15 in Richtung Münster nicht an der Haltestelle Janningsweg und die Linie 19 in Richtung Sprakel nicht an den Haltestellen Heidkamp und Idenbrockplatz.  

Grund für die Umleitung ist die einseitige Sperrung der Kristiansandstraße wegen Straßenbauarbeiten im Kreuzungsbereich mit der Grevener Straße. Die Kreuzung soll für Fußgänger, Radfahrer und behinderte Menschen sicherer werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5021566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker