Kleingärtnerverein „Am Bergbusch“
Wechsel am Bergbusch

Münster-Kinderhaus -

Wechsel beim Kleingärtnerverein „Am Bergbusch“: Gerhard Brode tritt nach vielen Jahren Vorstandsarbeit zurück. Nachfolger ist Thomas Lampe

Sonntag, 18.02.2018, 16:02 Uhr

Das neue Team des Kleingärtnervereins „Am Bergbusch“ mit dem langjährigen Vorsitzenden (v.l.): Matthias Reher, Gerhard Brode, Thomas Lampe, Iris Wältermann und Kassiererin Ingrid Schorlemer-Kübbeler.
Das neue Team des Kleingärtnervereins „Am Bergbusch“ mit dem langjährigen Vorsitzenden (v.l.): Matthias Reher, Gerhard Brode, Thomas Lampe, Iris Wältermann und Kassiererin Ingrid Schorlemer-Kübbeler. Foto: cro

Für Gerhard Brode endete ein wichtiger Abschnitt: Der Vorsitzende des Kleingärtnervereins „Am Bergbusch“ gab bei der Mitgliederversammlung im Vereinsheim seinen Posten weiter. Brode war nicht nur acht Jahre Vorsitzender, sondern zuvor lange im Vorstand tätig. Doch nun will sich der Senior ein wenig zurückziehen: „Ich bleibe dem Verein ja weiter treu, habe meinen Rücktritt aber schon vor zwei Jahren angekündigt“, erläuterte der begeisterte Kleingärtner. Außerdem werde er weiterhin im Vereinsheim-Ausschuss mitwirken.

Sein Nachfolger, Thomas Lampe, ist bei den Kleingärtnern kein Unbekannter. Denn bisher hatte er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden inne. „Mein Vorgänger hat große Spuren hinterlassen, die ich erst einmal füllen muss“, sagte Thomas Lampe. Dennoch freue er sich auf die neue Herausforderung.

Für seine Leistung im Kleingärtnerverein, die sich von der Sanierung des Vereinsheims bis zu Integrationsveranstaltungen erstreckte, erhielt Gerhard Brode eine besondere Auszeichnung: Ihm wurde für außergewöhnliche Verdienste die goldene Ehrennadel des Landesverbandes Westfalen und Lippe der Kleingärtner verliehen. In der Laudatio würdigte Horst Stronk, der Vorsitzende des Stadtverbands, das Engagement von Brode. „Er hat die Parzelle von seinem Vater übernommen, sich mit Elan in den Bau des Vereinshauses eingebracht und war seit 1994 in verschiedenen Ausschüssen tätig.“ Insbesondere sein Engagement für die Integration von Aussiedlern oder ausländischen Mitbürgern sei außergewöhnlich gewesen. Das Hochwasser im Jahr 2014 habe dem Verein nicht geschadet: „Die Anlage war schnell wieder hergestellt und das ohne große finanzielle Unterstützung“, führte Stronk aus. Hinzu kam eine gute Durchmischung von jungen und älteren Mitgliedern: „Das war immer eines meiner Ziele“, sagte der scheidende Vorsitzende. Denn nur so könne man einen Verein am Leben erhalten.

Gerhard Brode (l.) erhielt von Horst Stronk die goldene Ehrennadel des Landesverbandes.

Gerhard Brode (l.) erhielt von Horst Stronk die goldene Ehrennadel des Landesverbandes. Foto: cro

Bei der Mitgliederversammlung wurde nicht nur ein neuer Vorsitzender bestimmt. Auch ein neuer Stellvertreter wurde gewählt: Dieses Amt übernimmt Matthias Reher. Neue Schriftführerin ist Iris Wältermann. Zu Gartenwarten wurden Willi Böhnke und Manfred Schänzer bestimmt, Gerätewart wurde Alexander Mertin. Die Kasse werden Werner Bremer, Karl-Heinz Hoischen, Sabine Neubauer und Ingrid Böckel prüfen.

Auch einen Blick in das kommende Jahr wagte der frischgebackene Vorstand. „Es werden umfangreiche Maßnahmen im Vereinsheim stattfinden. Ebenso wird die Außenbeleuchtung der Wege erneuert“, kündigte Thomas Lampe an. Zudem müssten neue Werkzeuge und Maschinen angeschafft werden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5533311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Bistum Münster hat keine regionalen Fallzahlen
Tatort Kirche: Laut einer Studie wurden seit 1946 im Bistum Münster 138 Kleriker wegen sexuellen Missbrauchs aktenkundig, 14 von ihnen wurden verurteilt.
Nachrichten-Ticker