Maifest und Ehrenamtsmesse
Viel Volk auf den Beinen

Münster-Kinderhaus -

Es war einiges los auf dem Idenbrockplatz: Denn gleich zwei Veranstaltungen luden am Sonntagnachmittag zum Bummeln ein – das Maifest auf dem Marktplatz und im Bürgerhaus die dritte Auflage der Ehrenamtsmesse.

Freitag, 04.05.2018, 18:05 Uhr

Maifest und Ehrenamtsmesse: Viel Volk auf den Beinen
Foto: Claus Röttig

Es war einiges los auf dem Idenbrockplatz: Denn gleich zwei Veranstaltungen luden am Sonntagnachmittag zum Bummeln ein. Zum einen hatte das Kap.8 des Bürgerhauses zum Maifest auf dem Marktplatz eingeladen, zum anderen fand im Bürgerhaus die dritte Auflage der Ehrenamtsmesse statt.

„Das Maifest hat in Kinderhaus eine lange Tradition“, so Organisatorin Ute Behrens-Porzky , während der Spielmannszug Wilhelmi bereits die Gäste begrüßte. „Wir werden von den Schützenbruderschaften St. Wilhelmi und St. Josef sowie vom Heideclub unterstützt, die alle für das leibliche Wohl der Gäste sorgen”, erläuterte Behrens-Porzky. Sonst können man ein solches Fest gar nicht schaffen.

Auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister Udo Schonhoff war voll des Lobes über das Engagement: Das bezog der Politiker auch auf alle rund 35 Vereine und Initiativen aus dem Stadtteil und der Nachbarschaft. „Es macht Münster einfach aus: Alle machen mit, und so kann man eine Stadt einfach lebenswert machen”, erklärte er. Bei der von Marc Weßeling und Heiko Philippski initiierten Ehrenamtsmesse stellten sich von Parteien über Polizei zum Beispiel Zwar (Zwischen Arbeit und Ruhestand) und Freiwillige Feuerwehr vor. Auch die Bürgervereinigung Kinderhaus war dabei: „Wir wollen einfach zeigen, was wir zu bieten haben”, erklärte der Vorsitzende Walter Schröer. So eine Messe sorge dafür, dass auch der eine oder andere neue Mitglieder bekomme. Das bestätigte Robert Erpenstein, der den Coerder Carnevals-Club (CCC) vertrat: „Auch wenn wir nicht direkt aus dem Stadtteil kommen, so sind die Nachbarn uns doch immer herzlich willkommen.”Patrick Lehmkuhl vom Löschzug Kinderhaus erklärte: „Wir präsentieren alles, was uns ausmacht und zeigen uns von der besten Seite.”

In der Zwischenzeit waren auf der Bühne auf dem Idenbrockplatz sowohl die Coerder Cometen als auch Helmut Baumeister mit plattdeutschen Musikstücken aufgetreten. Das Team des Dojo erklärte die Prinzipien der Selbstbehauptung, die musikalische Untermalung übernahmen die Musikvereinigung und das Rockorchester Kinderhaus. Auch die Cellar Jazz Band stand auf dem Programm. „Es ist einfach eine wunderbare Atmosphäre, in der man so herrlich den aufkommenden Frühling genießen kann”, sagte Christiane Arthaus. Sie war mit Freundinnen auf dem Fest unterwegs, genoss den Kuchen und stieß mit einem Bier an. „Das erste in diesem Jahr draußen, das kann man einfach nur genießen.” Dr. Hans-Georg Geißdörfer (CDU) zog zufrieden das Fazit: „Die Kinderhauser sind heimatverbunden – und Heimat beginnt an der Basis.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5696894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Vergewaltigung in der Ehe: Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Nachrichten-Ticker