„Kunst am Rand“
50 Arbeiten an vier Standorten

Münster-Kinderhaus -

„Die Ausstellung „Kunst am Rand“ wird am 10. Juni um 14 Uhr bei Westfalia Kinderhaus eröffnet. Weitere Standorte der Ausstellung sind Gut Kinderhaus, die Waldschule Kinderhaus und das Pfarrhaus St. Josef.

Mittwoch, 09.05.2018, 20:05 Uhr

Das Tableau von „Kunst am Rand“ steht fest: 50 Arbeiten von 39 Künstlern werden an den vier Standorten Westfalia Kinderhaus, Gut Kinderhaus, Pfarrhaus St. Josef und Waldschule Kinderhaus gezeigt. Eröffnet wird „Kunst am Rand“ am 10. Juni um 14 Uhr bei Westfalia.

Elke Seppmann nutzt Scheunentore auf Gut Kinderhaus für eine Hommage an Schützenfeste

Elke Seppmann nutzt Scheunentore auf Gut Kinderhaus für eine Hommage an Schützenfeste

„Man kann sich die Ausstellung wunderbar bei einem Spaziergang erschließen“, sagt Kurator Jochen Koeniger. Was die beteiligten Künstler anbelange, habe sich eine gute Mischung örtlicher, bekannter Namen und von auswärtigen Kunstschaffenden ergeben: Drei Künstler aus Hamburg, drei aus Köln sowie zwei aus den Niederlanden beteiligen sich an „Kunst am Rand“. An den vier Standorten werde es Flyer mit Lageplänen geben. Zudem werden zu einigen Arbeiten „kurze Filme mit kleinen, hoffentlich witzigen Zusatz-Informationen“, so Koeniger, mit Statements von Künstlern und Passanten erstellt, die per QR-Code auf dem Handy abgerufen werden können. Der Aufbau der Ausstellung beginnt ab dem 4. Juni.

Jörg Holst (Hamburg) präsentiert seine Arbeit „Erfolg“ bei Westfalia Kinderhaus.

Jörg Holst (Hamburg) präsentiert seine Arbeit „Erfolg“ bei Westfalia Kinderhaus.

Das Werk „Atem“ der Kölner Künstlerin Laura Sevilla kann zum Beispiel im Treppenhaus von Westfalia betrachtet werden: Es setzt sich rein technisch aus einem selbstleuchtenden Schriftzug und einem projizierten Baum zusammen.

Annette Hinricher, die ihr Atelier auf Haus Coerde hat, wird auf großen Folien „Fluchtbäume“ an der Fassade der Waldschule präsentieren – „eine Konzentration auf die Form“, so Koeniger.

Jörg Holst aus Hamburg „ist immer gut für irritierende oder bizarre Arbeiten“, sagt der Kurator. Holst präsentiert seinen Beitrag „Erfolg“ auf dem Gelände von Westfalia Kinderhaus. Es gehe um Tabletten und Sport: Die Rohrleitungen mit Gelenken und Ventilen ständen für die Zufuhr von Medikamenten, veranschaulicht in den waagerechten Scheiben in Tablettenform, aus denen Gehörn wächst. Der „Erfolg“, sei anscheinend unterschiedlich, meint Koeniger schmunzelnd mit Blick auf die Größe der Geweihe.

Annette Hinricher (Münster) stellt an der Waldschule Kinderhaus „Fluchtbäume“ vor.

Annette Hinricher (Münster) stellt an der Waldschule Kinderhaus „Fluchtbäume“ vor.

„Lebenstanz“ sei der Name der ingenieurtechnisch sehr anspruchsvollen Arbeit, die der münsterische Künstler Volker Wessendorf dieses Mal beisteuern werde. Ein Hingucker wird wohl ein knallroter Hochsitz von Friederike Hinz auf dem Zufahrtsweg zu Gut Kinderhaus, schätzt Koeniger. Der Kurator freut sich auf eine abwechslungsreiche Ausstellung: Man dürfe gespannt sein auf die Werke.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5724011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker