Erfolgreiche Rückwärtsläufer
Gold beim Rückwärtslauf

Münster-Kinderhaus -

Gleich mehrfach Gold holten Markus Jürgens und Jenny Wehmschulte bei der Weltmeisterschaft im italienischen Bologna.

Dienstag, 07.08.2018, 17:14 Uhr

So sehen strahlende Sieger aus: die frisch gebackenen Rückwärtslauf-Weltmeister Markus Jürgens und Jenny Wehmschulte. Jenny Wehm­schulte (kl. Bild beim Zieleinlauf) holte gleich mehrere Gold-Medaillen.
So sehen strahlende Sieger aus: die frisch gebackenen Rückwärtslauf-Weltmeister Markus Jürgens und Jenny Wehmschulte.

Jenny und ich haben es geschafft“, sagt Markus Jürgens. Gleich mehrfach Gold holten die beiden bei der Rückwärtslauf-Weltmeisterschaft in Bologna. Die recht ungewöhnliche Sportart hat es dem Kinderhauser Jürgens angetan. Sein hartnäckiges Training hat sich erneut ausgezahlt. Auch seine Freundin Jenny Wehmschulte, die er vom Rückwärtslaufen begeistern konnte, hatte Grund zum Jubeln.

Seit 2014 läuft der passionierte Sportler nicht nur vorwärts: Er hat sich dem Rückwärtslauf verschrieben. Bereits im ersten Jahr wurde er Weltmeister in der Halbmarathon-Distanz, 2016 dann Zweiter.

Auch in diesem Jahr hatte sich Jürgens vorgenommen, möglichst erfolgreich zu sein bei der Weltmeisterschaft im italienischen Bologna. Dafür hatte er zusätzliche Trainingseinheiten eingelegt. Und ging mit einem guten Gefühl an den Start: „Ich habe mir die Teilnehmerliste angeschaut“, sagt er, „da dachte ich mir: Das sieht gut aus.“ Aber: „Laufen muss man natürlich trotzdem.“

Auch dieses Mal griff er wieder beim Halbmarathon an. Schon um 7 Uhr morgens begann der Lauf: „Vom frühen Start erhofften wir kühles Wetter“, erzählt der Kinderhauser. Doch während des Laufs sei es dann sehr warm und schwül geworden. Die Strecke sei anspruchsvoll gewesen. Auch Unvorhergesehenes gab es: „Es waren leider Personen auf der Strecke, weil wir im Park liefen.“ Dennoch habe er ein gutes Rennen laufen können. Belohnung war der Weltmeistertitel im Rückwärts-Halbmarathon.

Das war nicht die einzige Medaille, die er holte. Silber gab es auf der Fünf-Kilometer-Strecke – dort gewann der Leichtathlet und Treppenläufer Thomas Dold aus Baden, der zudem mit dem Sieg im 3000-Meter-Lauf Doppelweltmeister wurde.

Auch in der Staffel war Markus Jürgens unterwegs, und zwar auf der 4-mal- 400-Meter-Strecke. „Zusammen mit den Sprintern aus Freiburg begab ich mich auf diese für mich kurze Distanz“, erklärt der Kinderhauser Rückwärtsläufer: „400 Meter zu laufen, ist für mich als Marathonläufer ungefähr so, als wenn ein Fußballer Handball spielt.“ Das Wagnis wurde zum Erfolg. Die Staffel gewann unter Beteiligung von Jürgens Gold und konnte mit der Zeit von fünf Minuten und elf Sekunden sogar einen Weltrekord aufstellen.

Auch Freundin Jenny Wehmschulte hatte Grund zur Freude. Sie gewann einfach alles, was zu gewinnen war. Den Rückwärts-Halbmarathon der Frauen genauso wie Gold bei der Frauenstaffel über 4-mal-400 Meter. Und beim Fünf-Kilometer-Lauf? Auch dort gab es Gold für Wehmschulte. Ein besonderes Highlight für das sportliche Pärchen: „Es war ein schönes Erlebnis, gemeinsam bei der Siegerehrung auf dem Treppchen zu stehen“, sagen die beiden Sportler. Spätestens jetzt ist wohl auch Jenny Wehm­schulte dem Rückwärtslauf-Virus verfallen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
29-Jähriger zwischen Lengerich und Tecklenburg-Leeden verunglückt: Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
Nachrichten-Ticker