Grundreinigung im Hallenbad
Feriencheck im Hallenbad

Münster-Kinderhaus -

Die Ferien werden für eine Grundreinigung des Kinderhauser Hallenbads genutzt. Am 2. September (Sonntag) wird es wieder eröffnet

Mittwoch, 15.08.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 15.08.2018, 19:00 Uhr
Architekt Wolfgang Franz (l.) und Stephan Wiegert schauen sich die neue Technik im Keller an.
Architekt Wolfgang Franz (l.) und Stephan Wiegert schauen sich die neue Technik im Keller an. Foto: kaj

Die letzten anderthalb Wochen hat Stephan Wiegert im Keller des Kinderhauser Hallenbads verbracht. Das Bad pausiert in den Ferien für die jährliche Grundreinigung. Der Fachangestellte für Bädertechnik – früher hieß das Schwimmmeister – nutzt die Zeit, um gemeinsam mit einem Kollegen die Technik zu warten. „Es hat perfekt geklappt“, berichtet er.

Manche Dinge dürfen nur zu zweit erledigt werden: etwa die Reinigung des Schwallwasserbehälters. Die Filterschüttung ist erneuert worden, die Chlor-Dosieranlage wird kontrolliert und vieles mehr. Die gesamte neue Technik wird gewartet. Dabei geht es nicht nur ganz praktisch um die Anlage im Keller: Auch die Programmierung der Regeltechnik gehört dazu. Es war das erste Jahr mit der neuen Technik.

„Revisionsphase“ nennt Architekt Wolfgang Franz diese Zeit. Das Architekturbüro Janßen und Bär aus Bad Zwischenahn hat das Kinderhauser Bad, das 2014 in der Regenkatastrophe komplett unterging, in ein modernes Familienbad verwandelt. Seit der Neueröffnung im Juli 2017 ist nun ein Jahr vergangen.

Wolfgang Franz hält den jährlichen Check für wichtig: „Man kann Betriebsabläufe optimieren. Zum Beispiel die Qualität verbessern oder Energie einsparen.“

Es gibt etliche Aspekte beim jährlichen Check. Zum einen gehe es um die üblichen Schäden, hieß es: Filzstiftschmierereien auf Kabinentüren, Ritzereien in die Wände der Toiletten oder aufgebrochene Schränke. „Gewisse Formen von Vandalismus gibt es halt überall“, sagt Wolfgang Franz, der beruflich täglich Bäder sieht.

Die Grundreinigung ist ein wichtiger Teil der Arbeiten in der Ferienzeit: Mal eben das Becken ablassen – das geht nicht während des Jahres. Aber auch vermeintlich normale Tätigkeiten wie die tägliche Reinigung sind für die Qualität eines Bads wichtig. Im Kinderhauser Bad sei es so geregelt, dass die Reinigung von Umkleiden, Duschen, Toiletten, Glas und Fassaden an externe Firmen vergeben sei, berichtet Stephan Wiegert.

Um den Innenraum des Bads kümmert sich indes das Hallenbad-Team. „Das ist sinnvoll“, sagt Bäderspezialist Wolfgang Franz, denn das Personal kenne sein Bad. Schon die Wahl des richtigen Reinigungsmittels sei wichtig, ebenso die Dosierung. Ein weiteres Beispiel sind die Reinigungsmaschinen: Seien deren Pads zu kratzig oder werde zu wenig Wasser verwendet, „schmirgelt man den Boden glatt“, erklärt Franz.

Auch Fugen, Fliesen und Edelstahl, der wegen des Chlors besonders rostanfällig ist– werden jetzt kontrolliert. Repariert wird etwa der verdrehte Nackenschwaller – ein funktioneller Schaden.

Am 2. September (Sonntag) wird wieder eröffnet.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5977792?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker