„Westfalia 2020“
Nachforschungen zur Geschichte des Sportvereins

Münster-Kinderhaus -

Die Projektgruppe „Westfalia 2020“ hat ihre Nachforschungen zur Vereinsgeschichte auf das Stadtarchiv ausgedehnt.

Donnerstag, 06.09.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 06.09.2018, 19:00 Uhr
Richard Vaters gehörte wie Willie Willnath zu den Tribünenbauern des Sportvereins am Wangeroogeweg, so die Projektgruppe „Westfalia 2020“. Auf dieser Aufnahme vom September 1986 verpasst Vaters dem Infokasten des SC Westfalia einen neuen Anstrich.
Richard Vaters gehörte wie Willie Willnath zu den Tribünenbauern des Sportvereins am Wangeroogeweg, so die Projektgruppe „Westfalia 2020“. Auf dieser Aufnahme vom September 1986 verpasst Vaters dem Infokasten des SC Westfalia einen neuen Anstrich. Foto: WN

Im Vorfeld des 100-jährigen bestehens des SC Westfalia hat sich im Sportverein eine Projektgruppe gebildet. Hinter dem Kürzel „Westfalia 2020“ ständen Versuch und Projekt, durch Suchen in fremden Quellen die vom Hochwasser von 2014 verschlungene, schriftliche Historie des SC Westfalia Kinderhaus seit 1920 wieder zu finden, beschreibt Karl-Heinz Schräder das Anliegen.

Fundstellen seien dabei auch das Vereinsregister sowie das Stadtarchiv in der Speicherstadt in Coerde, berichtet Schräder. So habe Teammitglied Christoph Stegemann beim Vereinsregister einen ersten Vorstands- und Satzungseintrag von 1935 gefunden, obwohl das Gründungsjahr 1920 gewesen sei. Das Jahr sei nicht nicht anzuzweifeln, erklärt Schräder. Welche Gründe es für den noch nicht geklärten Zeitabstand gebe, bleibe abzuwarten.

Von Interesse für die Projektgruppe seien auch Funde im Stadtarchiv. Dort liege ein Mikrofilm des „Münsterischer Anzeigers“ auch ab 1920 vor. Vereine, Spielklassen und Spielergebnisse vom Januar 1934 bestätigen in der dritten Kreisklasse Münster, Gruppe C und andere, DJK Überwasser, TB Westfalen Münster und DJK Westfalia Kinderhaus. Als Spielergebnis liege beispielsweise für den 7. Januar 1934 (Sonntag) ein 3:5 aus der begegnung DJK Westfalia - DJK Gimbte-Sprakel vor. Am folgenden Sonntag (15. Januar 1934) gewann DJK Westfalia Kinderhaus gegen DJK Schwarz-Weiß Havixbeck 5:4.

Heutzutage spielt Westfalias erste Herrenmannschaft in der Landesliga – vor einer neuen Tribüne. Karl-Heinz Schräder: „Diese neue Tribüne ist die gelungene Fortsetzung von zwei Tribünen am Wangeroogeweg, deren Baumeister, zeitversetzt, Willie Willnath und Richard Vaters waren.“ Schräder: Auch der verstorbene langjährige Vorsitzende des SC Westfalia „Bernd Feldhaus wäre über seine Westfalia froh und stolz“.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6031407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker